Personen


Prof. Dr. Sven Thiersch

Funktion:
Univ.-Prof.

Bildungssoziologie und Sozialisationsforschung
Institut für Erziehungswissenschaft
Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum
Uni­ver­si­täts­stra­ße 150
D - 44801 Bo­chum

Mail:

Zur Person

Arbeitsschwerpunkte

Theorien familialer und schulischer Sozialisation  

Bildungsverläufe und Übergänge im Bildungssystem

Mikroprozesse sozialer Bildungsungleichheit und -mobilität

Methodologien und Methoden qualitativ-rekonstruktiver  Sozialforschung (Objektive Hermeneutik, Dokumentarische Methode und Qualitative Längsschnittforschung)  

 

Kurz-Vita

Sven Thiersch, Dr. phil., Jg. 1980, verheiratet, drei Kinder, seit 04/2018 Universitätsprofessor für Bildungssoziologie und Sozialisationsforschung an der Ruhr-Universität Bochum, zuvor Vertretung einer Professur für Bildungsforschung an der Leibniz Universität Hannover (2015-2017) sowie Vertretung einer Professur für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Schul- und Unterrichtsentwicklung an der Universität Kassel (2014-2015), wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Fallrekonstruktive Schul- und Unterrichtsforschung (Prof. Dr. Andreas Wernet) an der Leibniz Universität Hannover (2010-2014) und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Schul- und Bildungsforschung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (2005-2009), Promotion zum Dr. phil. (2013), Diplom in Erziehungswissenschaft (2005).

 

Projekte

Digitalisierung und Demokratisierung in der Lehrer*innenbildung (BMBF 03/2020-02/2024)

Zur sozialen Praxis digitaliserten Lernens (BMBF, 03/2019-02/2022)

Die Mühen des Aufstiegs (DFG, abgeschlossen)

Erfolg und Versagen in der Schulkarriere (DFG, abgeschlossen)

 

Publikationen

Aktuelle Veröffentlichungen

cover

Der vorliegende Band widmet sich der Frage, wie Auf-, Ab- und Umstiege im Bildungssystem organisiert sind, in verschiedenen Entwicklungsphasen und Sozialisationsräumen zustande kommen und von den Akteuren gedeutet werden. Diese Bildungsverläufe sind erst ansatzweise erforscht und diskutiert worden. In der Schul- und Bildungsforschung orientiert man sich nach wie vor stark an Normal(bildungs)laufbahnen und fokussiert die institutionell normierten Übergänge, um Bildungsbeteiligung, Bildungserfolg und soziale Bildungsungleichheiten zu untersuchen. Die Beiträge dieses Buches stellen demgegenüber unterschiedliche Theoriepositionen und aktuelle Ergebnisse zu den Dynamiken und Prozessen der Aneignung und Bewältigung individualisierter Übergänge dar. In diesem Zusammenhang werden Herausforderungen für die Bildungsforschung und Fragen zur pädagogischen Gestaltung dieser Übergangsformen formuliert.

 

Obwohl in den letzten Jahren immer mehr qualitative Studien auch in einem Längsschnittdesign durchgeführt werden, stellen sie in der empirischen Sozial- und Bildungsforschung nach wie vor eine Ausnahme dar. Das Buch bietet eine erste systematische und differenzierte Zusammenführung der unterschiedlichen theoretischen und methodischen Perspektiven sowie forschungspraktischen Erfahrungen bei der Umsetzung von qualitativen Längsschnittstudien. Erkenntnispotentiale und offene Fragen zentraler Ansätze und Ergebnisse aus ausgewählten Forschungsfeldern werden diskutiert und reflektiert.

 

Monographien 

Thiersch, S. (2021, i.V.): Jugend. Eine Einführung (Reihe Module Erziehungswissenschaft). Wiesbaden: VS Verlag. 

Thiersch, S. (2014): Bildungshabitus und Schulwahl. Fallrekonstruktionen zur Aneignung und Weitergabe des familialen "Erbes". Wiesbaden: VS Verlag. 

Kramer, R.-T./Helsper, W./Thiersch, S./Ziems, C. (2013). Das 7. Schuljahr. Wandlungen des Bildungshabitus in der Schulkarriere? Wiesbaden: VS Verlag.

Kramer, R.-T./Helsper, W./Thiersch, S./Ziems, C. (2009): Selektion und Schulkarriere. Kindliche Orientierungsrahmen beim Übergang in die Sekundarstufe I. Wiesbaden: VS Verlag.

 

Herausgeberschriften 

Thiersch, S./Silkenbeumer, M./Labede, J. (2020): Individualisierte Übergänge. Aufstiege, Abstiege und Umstiege im Bildungssystem. Wiesbaden: VS Verlag. 

Thiersch, S. (2019): Qualitative Längsschnittforschung – Bestimmungen, Forschungspraxis und Reflexionen. Farmington Hills: Babara Budrich Verlag.

Helsper, W./Kramer, R./Thiersch, S. (2014): Schülerhabitus. Theoretische und empirische Analysen zum Bourdieuschen Theorem der kulturellen Passung. Wiesbaden: VS Verlag.

 

Beiträge in Zeitschriften(peer reviewed)

Silkenbeumer, M./Thiersch, S. (2021): Familie und Schule in der Adoleszenz: Ergebnisse qualitativer Längsschnittuntersuchungen zu Bewährungsanforderungen von der Grundschule bis zum Übergang in die Ausbildung bzw. das Studium. In: Zeitschrift für Bildungsforschung. Jg. 11, H 1. https://doi.org/10.1007/s35834-021-00310-w

Wolf, E./Thiersch, S. (2021): Optimierungsparadoxien. Theoretische und empirische Beobachtungen digital mediatisierter Unterrichtsinteraktionen. In: Zeitschrift für MedienPädagogik. Heft 42 (Optimierung), S. 1–21. https://doi.org/10.21240/mpaed/42/2021.03.07.X

Thiersch, S./Wolf, E. (2021): Schule zwischen Digitalisierung und Disziplinierung. Rekonstruktionen pädagogischer Generationsbeziehungen im digitalisierten Unterricht. In: Zeitschrift für Bildung und Erziehung. Jg. 74, H. 1, S. 67-83.

Thiersch, S. (2019): Ungleiche Erfahrungen und Praktiken von Grundschüler*innen. Ein Beitrag zu einer habitustheoretischen rekonstruktiven Ungleichheitsforschung. In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation. Themenheft: Ungleichheitsbezogene Bildungsforschung: Kinder als (Re-)Produzenten von Bildungsungleichheit. Jg. 39, H. 3, S. 281-295.

Silkenbeumer, M./Thiersch, S./Labede, J. (2017): Zur Aneignung des Schulaufstiegs im Kontext adoleszenter Individuation und familialer Interaktion. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung. Jg. 12, H. 3, S. 343-360.

Labede, J./Thiersch, S. (2015): Die Desintegration des Bildungsaufstiegs. Zur Bedeutung familialer Dynamiken für die Bildungskarriere. In: sozialer sinn. Zeitschrift für hermeneutische Sozialforschung. Jg. 15, H. 2, S. 253-269.

Köhler, S./Thiersch, S. (2013): Schülerbiographien in einer dokumentarischen Längsschnittperspektive. In: Zeitschrift für Qualitative Forschung. Jg. 14, H. 1, S. 33-47.

Helsper,W./Thiersch, S./Kramer, R.-T./Ziems, C. (2010): Bildungshabitus und Übergangserfahrung bei Kindern. In: Sonderheft der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Bildungsentscheidungen in differenzierten Bildungssystemen, S. 126-152.

Helsper, W./Kramer, R.-T./Brademann, S./Ziems, C. (2007): Der individuelle Orientierungsrahmen von Kindern und der Übergang in die Sekundarstufe – Erste Ergebnisse eines qualitativen Längsschnitts. In: Zeitschrift für Pädagogik. Jg. 53, H. 4, S. 477-490.

 

Beiträge in Sammelbänden & Zeitschriften

Thiersch, S./Wolf. E. (2021, i.E.): Interaktion im digital mediatisierten Unterricht. Situative Ethnographien sozialisatorischer Praktiken und Strukturen. In: Aßmann, S./Ricken, N. (Hrsg.): Bildung und Digitalität. Analysen – Diskurse – Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag. 

Thiersch, S./Wolf, E. (2021): „Apples up!“ Praktiken und Strukturen digital mediatisierter Unterrichtsinteraktion. In: Blättel-Mink, B. (Hrsg.): Gesellschaft unter Spannung. Verhandlungen des 40. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 2020."Apples up!" | Gesellschaft unter Spannung. Verhandlungen des 40. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 2020

Silkenbeumer, M./Thiersch, S. (2021): Familie und Schule. In: Hascher, T./Helsper, W./Idel, T.-S. (Hrsg.): Handbuch Schulforschung. Wiesbaden. VS Verlag. https://doi.org/10.1007/978-3-658-24734-8_26-1

Thiersch, S./Wolf, E. (2021): Pädagogische Assimilationen. Regulierungs- und Optimierungspraktiken in Tablet-Klassen. In: Brieden, N./Mendl, H./Reis, O./Roose, H. (Hrsg.): Digitale Praktiken. Frankfurt a.M., S. 23-34 

Thiersch, S. (2020): Habitus, Bildung und Bewährung – Anfragen und Differenzierungen zum Konzept der kulturellen Passung von Familie und Schule aus subjekttheoretischer Perspektive. In: Hermes, M., Lotze, M. (Hrsg.): Bildungsorientierungen. Theoretische Reflexionen und empirische Erkundungen. Wiesbaden: VS Verlag, S. 25-46. 

Thiersch, S./Wolf, E. (2020): Organisation unterrichtlicher Interaktion durch digitale ‚Tools‘. Empirische Ergebnisse und ihre Implikationen für die (kasuistische) Lehrer*innenbildung. In: Kaspar, K./Becker‐Mrotzek, M/Hofhues, S./König, J./Schmeinck, D. (Hrsg.): Tagungsband „Bildung, Schule und Digitalisierung“. Münster: Waxmann, S. 127-132. 

Labede, J./Silkenbeumer, M./Thiersch, S./Wernet, A. (2020): Selbstpositionierungen im Bildungsaufstieg – Bildungsselbst, Familiale Dynamiken und adoleszente Transformationsprozesse. In: Thiersch, S./Silkenbeumer, M./Labede, J. (Hrsg.): Individualisierte Übergänge. Aufstiege, Abstiege und Umstiege im Bildungssystem. Wiesbaden, S. 185-205.

Thiersch, S./Silkenbeumer, M./Labede, J. (2020): Individualisierte Übergänge im Kontext von Auf-, Ab- und Umstiegen im Bildungssystem. Eine Einleitung. In: diesl. (Hrsg.): Individualisierte Übergänge. Aufstiege, Abstiege und Umstiege im Bildungssystem. Wiesbaden, S. 1-16. 

Thiersch, S./Wolf, E. (2020): Anmerkungen zur habitussensiblen Pädagogik. Reflexionsprobleme und professionalisierungstheoretische Widersprüche eines soziologisch-pädagogischen Programms. In: spw – Zeitschrift für sozialistische Politik und Wirtschaft. Heft 3, S. 63-72.

Thiersch, S. (2020): Transformation eines Orientierungsrahmens und einer Fallstruktur? Erziehungswissenschaftliche und methodische Erkenntnisse in qualitativen Längsschnittstudien zu Schülerbiographien. In: Demmer, C./Fuchs, T./Kreitz, R./Wiezorek, C. (Hrsg.): Das Erziehungswissenschaftliche qualitativer Forschung. Wiesbaden, S. 103-120.

Silkenbeumer, M./Thiersch, S. (2020): Jugendkultur, Familie und Adoleszenz. Strukturelle Ambivalenzen und intergenerationale Dynamiken. In: Hummrich, M./Gibson, A./Kramer, R. (Hrsg.): Rekonstruktive Jugendkulturforschung. Wiesbaden, S. 287-303.

Thiersch, S. (2019): Qualitative Längsschnittforschung – Eine Einleitung In: dersl. (Hrsg.): Qualitative Längsschnittforschung – Bestimmungen, Forschungspraxis und Reflexionen. Farmington Hills, S. 9-27.

Thiersch, S, (2018): Reproduktion trotz Aufstieg – Zur Bedeutung der familialen Interaktion für die Jugendbiographie. In: Kleeberg-Niepage, A./Rademacher, S. (2017): Kindheits- und Jugendforschung in der Kritik. Wiesbaden, S. 147-170.

Thiersch, S. (2016): Peers und Übergänge im Bildungssystem. In: Köhler, S.-M./Krüger, H.-H./Pfaff, N. (Hrsg.): Handbuch Peerforschung. Opladen/Berlin/Toronto, S. 469-482.

Kramer, R./Thiersch, S./Ziems, C. (2015): Schulkultur, Schülerbiographie und Bildungshabitus. Zum Stellenwert der Theorie zur Schulkultur für die Analyse von Schulkarrieren und schulischen Übergängen. In: Böhme, J./Hummrich, M./Kramer, R.-T. (Hrsg.): Schulkultur. Theoriebildung im Diskurs. Wiesbaden, S. 211-235.

Thiersch, S. (2015): "Abitur machen, schaffen, wollen und sollen" - Zur Bedeutung der subjektiven Positionierung zum Schulischen. In: falltiefen. Heft 1/2015. 1. Jg. S. 75-78.

Thiersch, S. (2014): Schülerhabitus und familialer Bildungshabitus. Zur Genese von Bildungskarrieren und -entscheidungen. In: Helsper, W./Kramer, R.-T./Thiersch, S. (Hrsg.): Schülerhabitus. Theoretische und empirische Analysen zum Bourdieuschen Theorem der kulturellen Passung. Wiesbaden, S. 205-224.

Helsper, W./Kramer, R.-T./Thiersch, S. (2014): Habitus - Schule - Schüler: Eine Einleitung. In: dersl. (Hrsg.): Schülerhabitus. Theoretische und empirische Analysen zum Bourdieuschen Theorem der kulturellen Passung. Wiesbaden, S. 7-29.

Labede, J./Thiersch, S. (2014): Zur familialen Genese schulischer Bildungsentscheidungen – Sozialisationstheoretische Überlegungen und empirische Analysen jenseits rationaler Entscheidungsmodelle. In: Miethe, I./Ecarius, J./Tervooren, A. (Hrsg.): Bildungsentscheidungen im Lebenslauf. Opladen/Berlin/Toronto, S. 65-84. 

Helsper, W./Kramer, R./Thiersch, S. (2013): Orientierungsrahmen zwischen Kollektivität und Individualität – ontogenetische und transformationsbezogene Anfragen an die dokumentarische Methode. In: Loos, P./Nohl, A.-M./Przyborski, A./Schäffer, B. (Hrsg.): Dokumentarische Methode. Grundlagen, Entwicklungen, Anwendungen. Opladen/Berlin/Toronto, S. 111-140.  

Helsper, W./Ziems, C./Kramer, R.-T./Thiersch, S. (2012): Der Übergang in die Sekundarstufe aus Sicht der Kinder und dessen Bedeutung für die Schülerbiographie bis zur 7. Kasse. In: Berkelmeyer, N. u.a. (Hrsg.): Übergänge bilden. Lernen in der Grund- und weiterführenden Schule. Köln, S. 122-159.

Helsper,W./Kramer, R.-T./Thiersch, S./Ziems,C. (2011): Zwischen Durchstarten und Sekundarstufenschock. Wie Kinder den Wechsel in die Sekundarstufe erfahren. Friedrich Jahresheft XXIX 2011, S. 33-37. 

Thiersch, S. (2010): Übergangsforschung und Schulentwicklung. In: Budde, J./Sandring, S./Kramer, R.-T. (Hrsg.): Forschen für die Schulpraxis? Diskurse zu Schule und Bildung. Werkstatthefte des ZSB. Heft 29. Halle/Saale, S. 141-148.

Brademann, S./Fritzsche, S./Hirschmann, K./Pfaff, N (2010):  Zur dokumentarischen Evaluation von Lehrerfortbildungen – Weiterbildungskulturen als Kontexte der Teilnehmerzufriedenheit. In: Bohnsack, R./Nentwig-Gesemann, I. (Hrsg.): Dokumentarische Evaluationsforschung. Methodologie und Forschungspraxis. Opladen/Farmington Hills, S. 79-98.

Brademann, S./Helsper, W. (2010): Schulische Selektion und Peerbeziehungen. Die Bedeutung von Gleichaltrigen für den Übergang in die Sekundarstufe I. In: Brake, A./Bremer, H. (Hrsg.): Schule als Alltagwelt. Weinheim, S 67-96.

Brademann, S. (2009): Die Bedeutung des Übergangs von der Grundschule in die weiterführenden Schulen – Schulpädagogische Kontroversen und Positionen. In: Landesinstitut für Lehrerfortbildung; Lehrerweiterbildung und Unterrichtsforschung Sachsen-Anhalt (LISA) (Hrsg.): Brücken bauen. Die Gestaltung von Übergängen in der Schule. Halle.

Brademann, S./Pfaff, N. (2008): Lehrende an Berufsschulen in der politischen Bildung. In: Krüger, H.-H./Schmode, U.: Fremd im eigenen Land? Hamburg.

Helsper, W./Kramer, R.-T./Brademann, S./Ziems, C. (2008): Biographische Orientierungen von Kindern zu schulischer Selektion – der Übergang in exklusive gymnasiale Bildungsgänge. In: Helsper, W./Schwarz, T. (Hrsg.): Schule und Bildung im Wandel. Wiesbaden, S. 255-281.

Brademann, S./Helsper, W./Kramer, R.T./Ziems, C. (2008): Children`s biographical orientations toward selection procedures at school. In: Krüger, H.-H./Helsper, W./Foljanty-Jost, G./Hummrich, M./Kramer, R-T. (ed.): Family, School, Youth Culture – International Perspectives of Pupil Research. Frankfurt a.M., p. 179-199.

Brademann, S./Sylke F./Haker, Y./Hirschmann, K./Pfaff, N. (2008): »Fremd im eigenen Land« – Bilanz und Reflexion des Projekts und seiner wissenschaftlichen Begleitung. In: Krüger, H.-H./Schmode, U.: Fremd im eigenen Land? Hamburg.

Helsper, W./Brademann, S./Kramer, R.-T./Ziems, C./Klug, R. (2008): Exklusive Gymnasien und ihre Schüler – Kulturen der Distinktion in der gymnasialen Schullandschaft. In: Ullrich, H./Strunck, S. (Hrsg.): Begabtenförderung an Gymnasien. Entwicklungen, Befunde, Perspektiven. Wiesbaden, S. 215-248.

Brademann, S./Hirschmann, K. (2006): Vom Sinn und Unsinn von Sachberichten in der politischen Bildung. In: Praxis politische Bildung. Beobachtungen aus Wissenschaft und Praxis 1/43.

Wiezorek, C./Brademann, S./Köhler, S. (2006): Die Bedeutung des Politischen in jugendkulturellen Auseinandersetzungen und die Schule als Artikulationsraum für die Jugendkultur. In: Helsper, W./Krüger, H.-H./Fritzsche, S./Sandring, S./Wiezorek, C./Böhm-Kasper, O./Pfaff, N. (Hrsg.): Unpolitische Jugend? Eine Studie zum Verhältnis von Schule, Anerkennung und Politik. Wiesbaden, S. 195-229.

 

Rezensionen

Thiersch, S. (2015): Rezension zu Fuchs, T. (2011): Bildung und Biographie. Eine Reformulierung der bildungstheoretisch orientierten Biographieforschung. Bielefeld. In: Zeitschrift für qualitative Forschung. Jg. 15, H. 2, S. 305-308

Brademann, S. (2008): Rezension zu Wiezorek, C. (2005): Schule, Biographie und Anerkennung. Eine fallbezogene Diskussion der Schule als Sozialisationsinstanz. Wiesbaden. In: Zeitschrift für qualitative Sozialforschung. Jg. 9, H. 1-2, S. 271-275.