Institut

Das Institut für Erziehungswissenschaft blickt auf eine fast fünfzigjährige Geschichte zurück. Im Jahre 1965 hat das Institut (seinerzeit als ‚Institut für Pädagogik‘) im Zuge der Universitätsgründung seine Arbeit aufgenommen. Die ursprünglich fünf Lehrstühle – Allgemeine Pädagogik, Geschichte der Erziehung, Praktische Pädagogik (Schule), Praktische Pädagogik (Erwachsenenbildung), Pädagogische Psychologie – wurden alsbald um drei weitere Professuren für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Sozialgeschichte des Bildungswesens und Vergleichende Erziehungswissenschaft ergänzt. Qualifiziert wurde durchgängig für die Tätigkeit in verschiedenen Lehrämtern und in außerschulischen pädagogischen Handlungsfeldern. In jüngerer Zeit wurde der Bereich der Lehr-Lernforschung durch die Einrichtung eines eigenen Lehrstuhls aufgewertet und die ‚klassische‘ Schulpädagogik um den Bereich der Unterrichtsentwicklung und empirischen Bildungsforschung erweitert.

Das Institut bietet ein breites Spektrum erziehungswissenschaftlicher Forschungen, die in ihrem Kern die Frage nach dem Lernen in unterschiedlichen Perspektiven fokussieren:

  • als grundlagentheoretische Frage nach den (inter-)subjektiven Strukturen des Lernens, der Einbettung in jeweilige historische Formationen und Praktiken der Kindheit sowie den unterschiedlichen internationalen Formen der Institutionalisierung;
  • als pädagogisch-psychologische Frage nach den Verläufen, (auch medialen) Formen und Effekten des Lernens;
  • als schulpädagogische Frage nach den systemischen und institutionellen Rahmungen dieser Lernprozesse im Mehrebenensystem Schule sowie schließlich
  • als erwachsenenpädagogische Frage nach den gesellschaftlichen Bedingtheiten, Formen und Reichweiten des Lernens Erwachsener außerhalb von Bildungsinstitutionen.

 

Mit aktuell 10 Professuren und 31 Lehrenden bietet das Institut ein umfangreiches Lehr- und Forschungsangebot sowohl für Bachelor- und Masterstudierende der Erziehungswissenschaft wie für Lehramtsstudierende an . Das Institut engagiert sich stark in Lehre und Forschung und will die Studierenden während des Studiums möglichst frühzeitig zu eigenständigem Lernen und Forschen anregen. Das Institut unterhält zahlreiche Kontakte zu deutschen und internationalen Forschungseinrichtungen und steht in enger Verbindung zur Professional School of Education sowie zum inStudies-Programm der Ruhr-Universität Bochum.

Das Institut bietet folgende Studiengänge an. Im Bereich Bachelor und Master Erziehungswissenschaft: a) einen Bachelor of Arts-Studiengang Erziehungswissenschaft, der in Kombination mit einem zweiten Fach studiert wird; b) einen darauf aufbauenden Master of Arts-Studiengang Erziehungswissenschaft in Kombination mit einem zweiten Fach („2-Fach Master“); c) einen 1-Fach-Master of Arts-Studiengang Erziehungswissenschaft.

Im Bereich Lehramt: a) ein für alle Lehramtsstudierende (nur für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen) verpflichtetes Studium der Bildungswissenschaften; b) das Unterrichtsfach Pädagogik im Master of Education-Studiengang.

Institutsbeschlüsse

Die Beschlusssammlung umfasst Regelungen bezüglich der Teilnahme an Veranstaltungen, bezüglich der Leistungserbringung, zum Bestehen und zur Wiederholbarkeit von Leistungen und bezüglich Abschlussprüfungen
(Prüfer und Prüflinge).

Bitte beachten Sie auch die Leitsätze der UKL zur Anwesenheit in Lehrveranstaltungen (Stand: Februar 2015).

Download der Beschlusssammlung (Stand: Januar 2015)
 

 

 

Geschäftsführender Leiter

Joachim Wirth

Telefon: 

0234 / 32-28728

E-Mail: 

Raum: 

GA 2/131
Dienstag, 2. Oktober 2018 - 12:00 bis 13:00
Dienstag, 30. Oktober 2018 - 12:00 bis 13:00
Dienstag, 27. November 2018 - 12:00 bis 13:00
Dienstag, 15. Januar 2019 - 12:00 bis 13:00

Sprechstunden auch nach Vereinbarung.

Geschäftsführerin

Dr. Ute Lange

Telefon: 

0234 / 32-24982

E-Mail: 

Raum: 

GA 1/160

Sprechstunde: 

Dienstag:
16:00-17:00
Donnerstag:
16:00-17:00

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Donnerstag, dem 13.12., muss meine Sprechstunde wegen einer anderweitigen dienstlichen Verpflichtung leider entfallen.

.