Lehrveranstaltungen SS 17

Allgemeine Informationen

►Anmeldung zu den Moodle-Kursen: Alle Informationen und Unterlagen zu meinen Veranstaltungen stehen für Sie im Moodle (E-Learning-System der RUB) bereit. Die Kurse werden in den ersten Wochen der Vorlesungszeit freigeschaltet. Das Passwort für die Anmeldung wird in der Veranstaltung bekannt gegeben. Sie können sich anmelden, sobald der Kurs freigegeben wurde.

E-Mails: Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass E-Mail-Adressen nur noch in der Form Vorname.Nachname@rub.de akzeptiert werden.

E-Mails: Bei Fragen, die den Besuch der Veranstaltungen (wie Abmeldung, Noten etc.) betreffen, geben Sie bitte Ihren Matrikelnummer und die genauen Angaben über die Veranstaltung (Titel oder Modul und Modulteil, Zeit oder LV-Nummer) an!


030341 Vorlesung: Statistik für Erziehungswissenschaftler

Module:             
    C2 Teil 1            B.A. nach PO 2004/ PO 2012                                2 CP
    AM 6 Teil 1         B.A. nach PO 2016                                              2 CP

Di 8-10, HGA 30, beginnt am 10.10.2017

Beschreibung: Das Ziel des Moduls ist es, den Studierenden die statistischen Grundkenntnisse zu vermitteln, die sie benötigen, um Befunde der empirischen Bildungsforschung rezipieren zu können. Inhaltlich wird deshalb Grundlagenwissen der deskriptiven und der induktiven (schließenden) Statistik behandelt.

Die thematischen Schwerpunkte aus der deskriptiven Statistik sind:

  • statistische Variablen und Skalenniveaus,
  • tabellarische und graphische Darstellungen der Häufigkeitsverteilungen,
  • Maße der zentralen Tendenz und Streuungsmaße,
  • Korrelations- und Regressionsanalyse.

Die thematischen Schwerpunkte aus der induktiven Statistik sind:

  • Wahrscheinlichkeitsrechnung und Kombinatorik,
  • Zufallsvariablen und Wahrscheinlichkeitsverteilungen,
  • parametrische und nichtparametrische Hypothesentests sowie Schätzverfahren.

Die Bearbeitung der Themen während der Vorlesung (Modul C2 Teil 1 und AM 6 Teil 1) wird im Rahmen der Übung (Modul C2 Teil 2 und AM 6 Teil 2) ergänzt und vertieft. Daher sind der Besuch der Vorlesung und der Übung aneinandergekoppelt. Für das Modul wird ein Moodle-Kurs eingerichtet, der sämtliche Kursunterlagen und Seminarinformationen enthält.

Leistungserwerb: Während der Vorlesung (Modul C2 Teil 1 und AM 6 Teil 1) werden fünf unangekündigte Tests mit je 10 erreichbaren Punkten geschrieben. Die Veranstaltung gilt als bestanden, wenn die Summe der Punkte aus den drei besten Tests (ggf. plus sogenannte Bonuspunkte) mindestens 15 Punkte beträgt. Genauere Informationen dazu werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.


 030342 und 030343 Übungen: Statistik für Erziehungswissenschaftler

Module:             
    C2 Teil 2            B.A. nach PO 2004/ PO 2012                                2,5 CP
    AM 6 Teil 2         B.A. nach PO 2016                                              3 CP

Fr 8-10 und 10-12, GA 03/42, beginnt am 13.10.2017

Beschreibung: Das Ziel des Moduls C2 bzw. AM 6 ist es, den Studierenden die statistischen Grundkenntnisse zu vermitteln, die sie benötigen, um Befunde der empirischen Bildungsforschung rezipieren zu können. Beide Modulteile (Vorlesung und Übung) müssen in einem Semester belegt werden.

In Rahmen der Übung (Modul C2 Teil 2 und AM 6 Teil 2) wird das während der Vorlesung (Modul C2 Teil 1 und AM 6 Teil 1) dargebotene Wissen ergänzt und vertieft. Während der Übung werden mithilfe von Beispielrechnungen sowie der Interpretation von statistischen Befunden die Reichweite sowie die Grenzen statistischer Verfahren beim Aufbau von erziehungswissenschaftlichem Wissen verdeutlicht.

Die erste Sitzung findet im Anschluss an die erste Vorlesung statt, d. h. in der ersten Vorlesungswoche. Für das Modul wird ein Moodle-Kurs eingerichtet, der sämtliche Kursunterlagen und Seminarinformationen enthält.
 

Leistungserwerb: Die Voraussetzung zum Erwerb eines Leistungsnachweises ist die regelmäßige Teilnahme an der Übung. Die Veranstaltung gilt als bestanden, wenn eine zweistündige Klausur, die in der Regel in der vierten vorlesungsfreien Woche geschrieben wird, mit mindestens ausreichend bestanden wird. Genauere Informationen dazu werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.


030316 Hauptseminar: Measuring Leadership: Ausgewählte Ansätze der organisationspsychologischen Führungsforschung

Modul: 
   B5 Teil 2                      B.A. nach PO 2004/ PO 2012                   2 CP oder 4 CP

Di 10-12, GABF 04/716, beginnt am 17.10.2017

Beschreibung: In verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen - wie der Psychologie, Soziologie und Ökonomie - werden Aspekte des Themenfeldes "Führung" akzentuiert. Einem relativ offenen, für alle genannten Fachrichtungen anschlussfähigen Definitionsbeitrag folgend, lässt sich Führung grundsätzlich als "zielbezogene Einflussnahme auf andere" (Kerschreiter/ Frey) bestimmen.

Innerhalb des Seminars soll eine organisationspsychologische Perspektive auf das Phänomen Führung eingenommen werden; wobei folgende Fragestellungen im Fokus stehen:

  • Wie hat sich das Führungsverständnis innerhalb der nunmehr ein Jahrhundert zurückreichenden organisationspsychologischen Forschungstradition gewandelt?
  • Welche Merkmale werden herangezogen, um den Führungsprozess in ein empirisches Design zu übersetzen?
  • Wie ist die Erklärungsgüte der im Seminar behandelten Untersuchungsansätze einzuschätzen?
  • Welche Bedeutung haben die vorliegenden Forschungsbefunde schließlich für die Organisationspraxis. Lassen sich verlässliche Aussagen über die Erfolgsüberlegenheit einer spezifischen Führungsform treffen?

Die Arbeitsform besteht aus gemeinsamer Lektüre und Diskussion, ergänzt um Kurzreferate seitens der Studierenden.

Leistungserwerb: Die Gesamtnote konstituiert sich aus einer individuell und schriftlich zu erbringenden Leistung, deren Form von der/dem Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert wird. Darüber hinaus werden weitere, jedoch unbenotete Leistungen verlangt, wie zum Beispiel die Vorbereitung eines Kurzvortrags oder Moderation einer Diskussionsrunde. Wenn im Seminar 4 CP erworben wurden, so kann im Anschluss an das Seminar eine Hausarbeit (4 CP) geschrieben werden.


030347 Übung: Quantitative Methoden empirischer Bildungsforschung

Module:             
    C3 Teil 1             M.A. (1-Fach/2-Fach) nach PO 2009/ PO 2013     5 oder 2,5 CP
    ÜM M Teil 1        M.A. (1-Fach) nach PO 2016                               3 oder 6 CP
    VM 5 Teil 1         M.A. (2-Fach) nach PO 2016                               3 CP

Fr 14-16, GA 03/42, beginnt am 20.10.2017

Beschreibung: Im Fokus der praktischen Übung stehen die Logik und die Methoden des empirischen quantitativen Forschungsprozesses. In den ersten Sitzungen werden die wissenschaftstheoretischen Fragen der Begründung der quantitativen empirischen Forschung besprochen. Anschließend werden die einzelnen Schritte des Forschungsprozesses betrachtet, wobei die Bedeutung jeden Schrittes für den gesamten Forschungsprozess beleuchtet, die Verbindung der Schritte miteinander expliziert und die Anwendung der gängigen Methoden hinsichtlich ihrer Vor- und Nachteile problematisiert wird. Das Ziel der Übung ist es, Anwendungskenntnisse auf einem Niveau zu erarbeiten, das ein vertieftes Verständnis quantitativer empirischer Forschungsarbeit ermöglicht.

Leistungserwerb: Die Veranstaltung gilt als bestanden, wenn eine regelmäßige und aktive Mitarbeit an allen wichtigen Etappen des Seminars vorliegt und eine individuelle schriftliche Leistung, deren Form von der Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert wird, mit mindestens ausreichend bestanden worden ist. Darüber hinaus werden weitere unbenotete Leistungen verlangt, wie zum Beispiel die Vorbereitung und das Vortragen fünfminütiger Beiträge und die aktive Mitarbeit bei der Analyse einer Fallstudie. 

Am Ende vom Semester kann in der Übung die Modulprüfung des Überblicksmoduls Methoden abgelegt werden, deren Form von der Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert wird. Für die M.A.-Studierenden (1-Fach, PO 2016), die „Vertiefungsmodul 5: Forschungswerkstatt Quantitative Methoden“ auswählen, wird empfohlen, in dieser Übung die Modulprüfung des Überblicksmoduls Methoden zu absolvieren.


 030317 Oberseminar: Programmatik und Praxis des Organisationslernens am Beispiel von Hochschulen

Modul: 
   B6 Teil 1                      M.A. nach PO 2013                                             4 CP
   B6 Teil 3                      M.A. nach PO 2009                                             4 CP

Di 14-16, GABF 04/358, beginnt am 17.10.2017

Beschreibung: Das Oberseminar, das Kenntnisse in Organisationstheorien (wie sie zum Beispiel im Modul B5 auf der Bachelorstufe unterrichtet werden), voraussetzt, hat zum vorrangigen Ziel, professionsbezogene, anwendungsorientierte Kompetenzen zu vermitteln.

Im ersten Teil der Veranstaltungen wird in gebündelter Form im Plenum geklärt werden, was unter "Organisationslernen" im Allgemeinen, "Qualität von Lehre" im Besonderen zu verstehen ist und auf welche Weise entsprechende Evaluationen vorgenommen werden können. Hierbei steht die gemeinsame Lektüre im Vordergrund. Auf der Basis dieser Kenntnisse werden Untersuchungsfragen formuliert, die sich zur Analyse von Fallstudien eignen. Im zweiten Teil des Oberseminars werden in arbeitsteiliger Gruppenarbeit Fallstudien zur Qualität der Lehre entsprechend (meta-)evaluiert. In diesem Rahmen werden auch solche Typen von Dokumenten zur Verfügung gestellt, wie sie "Praktiker" vor Ort einsehen und beurteilen. Im dritten Teil der Veranstaltung sollen die Gruppen ihre Ergebnisse präsentieren und zur Diskussion stellen. Ein gemeinsames Fazit rundet die Arbeit ab.

Voraussetzungen: Das Oberseminar setzt den erfolgreichen Abschluss des Modul C3 voraus und eignet sich dementsprechend für Masterstudierende ab dem 2. Fachsemester.

Literatur und Materialien: Für die Übung wird ein Moodle-Kurs eingerichtet, der sämtliche Kursunterlagen und Seminarinformationen enthält. Die Texte zu den einzelnen Themen werden in der Veranstaltung bekannt gegeben.

Leistungserwerb: Die Gesamtnote konstituiert sich aus einer individuell und schriftlich zu erbringenden Leistung, deren Form von der/dem Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert wird. Darüber hinaus werden weitere, jedoch unbenotete Leistungen verlangt, wie zum Beispiel aktive Mitarbeit bei der Analyse einer Fallstudie sowie die Vorbereitung und das Vortragen des eigenen Beitrags zur Gruppenpräsentation.


Vergangene Veranstaltungen des SS17


Optionalbereich: 030554 Blockseminar: Studieren lehren – Vorbereitungsseminar für die TutorInnen

Vorbesprechung: Freitag, den 28.07.2017, 16.00 Uhr, GA 1/128
►  Teil 1: 05.09.2017 bis 07.09.2017, 9.00-16.00 Uhr, GA 1/128
►  Teil 2: WS 17/18 + Abschlusssitzung (wird nach Vereinbarung festgelegt)

Beschreibung: Das Modul ist für die Studierenden entwickelt worden, die eine TutorInnentätigkeit aufnehmen werden. Es werden didaktische und fachliche Grundlagen vermittelt, die beim Einstieg in die Tutorentätigkeit von Bedeutung sind. Dazu gehören sowohl wahrnehmungspsychologische Aspekte wie Perspektivwechsel vom TutoriumsteilnehmerIn zum Tutor bzw. zur Tutorin als auch fachdidaktische Aspekte wie Lernzielformulierung, Strukturierung von Sitzungen, Methodentraining einschl. Präsentationsmethoden, Medienauswahl, praktische Übungen zur Sitzungsgestaltung.
Das Modul besteht aus zwei Teilen, einem Vorbereitungsseminar (SS 17 Blockseminar in der vorlesungsfreien Zeit) und einer Praxisphase (WS 17/18). Im Teil 1 werden die Inhalte in einer Seminarform ausgearbeitet und im darauffolgenden Teil 2 werden die erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen in der Praxis bei der Gestaltung und Durchführung eigener Tutorien umgesetzt. Dazu gehört sowohl die Lehrtätigkeit, als auch die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen sowie Reflexion und Fremdbewertung der Planungs- und Durchführungsleistung.

Die Studierenden lernen, wie einzelne Sitzungen bzw. Sitzungsreihen unter Anwendung der didaktischen Modelle und mit angemessenem Methoden- und Medieneinsatz geplant, durchgeführt und reflektiert werden. Die Studierenden entwickeln ihre Vermittlungskompetenz einerseits durch adressatenspezifischen Aufbereitung von Inhalten und andererseits durch Stärkung der Fähigkeiten zum Rollenwechsel, Empathie und Gruppenleitung.

Dieses Modul ist ein Angebot des Instituts für Erziehungswissenschaft für angehende TutorInnen aller Fächer. Interessierte Studierende melden sich bitte bei Frau Serova (s. Anmeldung), damit eine Absprache mit den jeweiligen Fächern erfolgen kann.
Die Tutorien zu den Techniken wissenschaftlichen Arbeitens bilden den thematischen und didaktischen Schwerpunkt des Moduls, aber auch andere Themen der Tutorien könnten nach Absprache behandelt werden.

Leistungserwerb: Teilnahme an dem Blockseminar im SS 2017; Durchführung eines Tutoriums im WS 2017/18; Verfassen eines methodisch-didaktischen Kommentars am Ende des WS 2017/18 zur Dokumentation sowie Reflektion ausgewählter Tutoriumssitzungen und der eigenen Tutorentätigkeit; Teilnahme an der Abschlusssitzung. Zusammensetzung der Endnote: benotete Hospitation einer Tutoriumssitzung (50%), Benotung des didaktisch-methodischen Kommentars (50%).


030316 Hauptseminar: Theoretische und methodische Zugänge zur Organisationsanalyse und -beratung

Modul: 
   B5 Teil 1                      B.A. nach PO 2004/ PO 2012                             4 CP

Di 10-12, GA 2/41, beginnt am 25.04.2017

Beschreibung: Die Organisationspädagogik stellt den Zusammenhang zwischen der Organisation als einem Aggregat sozialen Handelns und den Aneignungsprozessen von Akteuren, die im Medium von Organisationen kommunizieren und handeln, in den Mittelpunkt ihres Interesses. Sie verwendet dazu unter anderem organisationstheoretisches Grundlagenwissen aus anderen wissenschaftlichen Disziplinen, indem sie sich auf die Art und Weise bezieht, in der die Organisationsmitgliedschaft Lern- und Bildungsprozesse von individuellen Akteuren wie auch die Veränderung von Organisationen selbst auslösen kann. Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel des Hauptseminars, in ausgewählte Organisationstheorien sowie ausgewählte Konzepte der Organisationsberatung einzuführen und aus ihrer Perspektive pädagogische Felder exemplarisch in den Blick zu nehmen (Schule und andere pädagogische Organisationen).

Leistungserwerb: Die Gesamtnote konstituiert sich aus einer individuell und schriftlich zu erbringenden Leistung, deren Form von der/dem Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert wird. Darüber hinaus werden weitere, jedoch unbenotete Leistungen verlangt, wie zum Beispiel die Expertenbeiträge, Kurzbeiträge oder die Moderation einer Diskussionsrunde. Wenn im Seminar 4 CP erworben wurden, so kann im Anschluss an das Seminar eine Hausarbeit (4 CP) geschrieben werden.


030212 Vorlesung: Einführung in empirische Forschungsmethoden

Modul:               
   AM 5 Teil 1     B.A. nach PO 2016      6 CP (für das gesamte Modul: Teil 1 + Teil 2)

Di 16-18, HGA 20, beginnt am 02.05.2017

Beschreibung: In der Vorlesung wird erziehungswissenschaftliche Forschung anhand ausgewählter Beispiele aus dem Institut für Erziehungswissenschaft vorgestellt. Die Veranstaltung wird in Form einer Ringvorlesung abgehalten, in der die Lehrenden aus allen Arbeitsbereichen des Instituts für Erziehungswissenschaft ihre Forschungsprojekte vorstellen. Die thematische Breite der vorgestellten Projekte spiegelt die Interessenfelder der Forscher*innen wieder. Auch methodisch sind die Projekte unterschiedlich einzuordnen: Es werden sowohl quantitative hypothesenprüfende empirische Forschungsprojekte besprochen als auch qualitative theoriegenerierende empirische Forschungsprojekte sowie text- und quellenorientierte und historische Forschungsprojekte. Damit wird den Teilnehmer*innen ein Einblick in die aktuelle Forschung am Institut geboten.

Bei der Vorstellung der Projekte werden gleichermaßen inhaltliche wie methodische Aspekte, zum Beispiel die Zielsetzung und der Ablauf des Forschungsprozesses, Besonderheiten des Daten- bzw. Quellenmaterials, Einsatzmöglichkeiten unterschiedlicher Methoden und Instrumente der Datengewinnung und -auswertung bzw. der Erschließung der Quellen, fokussiert.

Leistungserwerb: Die genaue Form der Leistungserbringung wird am Anfang der Veranstaltung erläutert.

Achtung! Im Sommersemester 2017 wird ausnahmsweise nur Teil 1 (Vorlesung) des Moduls AM 5 angeboten. Der Teil 2 (Übung) findet im Wintersemester 2017/18 statt. Ab dem Sommersemester 2018 werden beide Teile des Moduls gleichzeitig angeboten, und zwar jedes Sommersemester.


030373 Übung: Datenanalyse mit SPSS von den Rohdaten zur Hypothesenüberprüfung

Module:                            
   FW Teil 1a         M.A. (1-Fach/2-Fach)  nach PO 2009/ PO 2013                 4 CP
   VM 5 Teil 1        M.A. (1-Fach)  nach PO 2016                                           3 CP
   VM 5 Teil 2        M.A. (2-Fach) nach  PO 2016                                           3 CP

Fr. 9-12, GA 1/128, beginnt am 28.04.2017

Beschreibung: Das Ziel dieser praktischen Übung ist die Befähigung der Teilnehmer mit Hilfe des Statistik-Softwarepakets SPSS zur Aufbereitung und Nutzung von Daten für die empirische Beantwortung von Forschungsfragen. Es werden die Techniken aus den folgenden Bereichen der Datenanalyse vermittelt: Datenaufbereitung, Beschreibung und Darstellung (deskriptive Statistiken), Bewertung der Güte der Messungen und Transformation sowie Quantifizierung der Zusammenhänge und inferenzstatistischer Hypothesenüberprüfung.  

Die Voraussetzungen für die Teilnahme am Seminar sind:

  • Interesse an empirischer quantitativer Forschung (ggf. die Absicht, eine empirische Masterarbeit zu schreiben).
  • Statistikkenntnisse im Umfang des Moduls „Statistik für Erziehungswissenschaftler“.
  • Bereits abgeschlossene Übung „Quantitative Methoden empirischer Bildungsforschung“.
  • Die Bereitschaft, eigenes methodisches und statistisches Wissen im Verlauf des Seminars selbstständig aufzufrischen und ggf. zu vertiefen.

Vorsicht! Es wird ausdrücklich empfohlen, diese Übung zusammen mit der Übung „Von der Theorie zur Forschungspraxis“ in einem Semester zu belegen.

Bitte beachten Sie, dass diese Übung in der ersten Semesterhälfte wöchentlich von 9:00 bis 12:00 stattfindet, sodass die Abschlussklausur kurz nach Pfingsten geschrieben wird. Der genaue Zeitplan wird von der Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert.

Leistungserwerb: Die Veranstaltung gilt als bestanden, wenn eine regelmäßige und aktive Mitarbeit an allen wichtigen Etappen des Seminars vorliegt und eine individuelle schriftliche Leistung, deren Form von der Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert wird, mit mindestens ausreichend bestanden worden ist. Darüber hinaus werden weitere unbenotete Leistungen verlangt, wie zum Beispiel die Vorbereitung und das Vortragen fünfminütiger Beiträge und die aktive Mitarbeit bei der Analyse einer Fallstudie.


030357 Übung: Von der Theorie zur Forschungspraxis: Quantitatives Forschungsprojekt (Blockveranstaltung)

Module:                          
   FW Teil 2a        M.A. (1-Fach/2-Fach)  nach PO 2009/ PO 2013                 4 CP
   VM 5 Teil 2        M.A. (1-Fach)  nach PO 2016
   VM 5 Teil 3        M.A. (2-Fach)  nach PO 2016

für PO 2016 gilt folgende Kreditierung: 6 CP Übung + 3 CP Forschungsbericht (= Modulabschlussprüfung) bzw. Kommentar zu den Präsentationsfolien (2-Fach-Studierende)

Beschreibung: Während dieser Übung bekommen die Studierende eine Möglichkeit, ihr Wissen über den quantitativen Forschungsprozess in der Praxis anzuwenden und zwar bei der Durchführung eines eigenen Projektes. Alle für die wissenschaftliche Bearbeitung einer bestimmten Thematik notwendigen Methoden und Techniken werden praktiziert wie z. B. die Formulierung der Forschungsfragen, die theoretische Modellierung, die Operationalisierung, die Planung der Datenerhebung und die statistische Datenanalyse, aber auch die Zusammenfassung und die Präsentation der Ergebnisse. Dabei werden nicht nur inhaltliche und methodische, sondern auch pragmatische Aspekte bzw. die Machbarkeit eines Vorhabens besprochen. Das Ziel der Übung ist, die Studierenden zur selbstständigen Durchführung kleiner quantitativer empirischer Untersuchungen (z. B. im Rahmen einer empirischen Masterarbeit) zu befähigen. Die inhaltlichen Fragestellungen stammen je nach Interessenlage der Studierenden aus unterschiedlichen Bereichen der Erziehungswissenschaft.

Die Projektarbeit in der Übung wird in kleinen Arbeitsgruppen organisiert und orientiert sich an der Idee "Forschendes Lernen". Dementsprechend wird von den Studierenden aktive Mitarbeit an allen Schritten des Projekts, Selbstinitiative und die Bereitschaft, eigene Ideen zu entwickeln, diese einzubringen und umzusetzen, sowie eine engagierte Beteiligung an den Diskussionen und bei den selbstorganisierten Gruppenarbeitsphasen erwartet.

Die Voraussetzungen für die Teilnahme am Seminar sind:

  • Interesse an empirischer, quantitativer Forschung (ggf. die Absicht eine empirische Masterarbeit zu schreiben).
  • Statistikkenntnisse im Umfang des Moduls „Statistik für Erziehungswissenschaftler“.
  • Bereits abgeschlossene Übung „Quantitative Methoden empirischer Bildungsforschung“.
  • Bereits abgeschlossene oder im selben Semester belegte Übung "Datenanalyse mit SPSS"
  • Die Bereitschaft, eigenes methodisches und statistisches Wissen im Verlauf des Seminars selbstständig aufzufrischen und ggf. zu vertiefen.

Vorsicht! Es wird ausdrücklich empfohlen, diese Übung zusammen mit der Übung „Datenanalyse mit SPSS“ in einem Semester zu belegen: Beide Übungen werden von ein und derselben Lehrperson angeboten und sind in besonderer Weise aufeinander abgestimmt.  

Die Seminarsitzungen finden in GA 1/128 (CIP-Insel) statt. Die Blockveranstaltung setzt sich aus den folgenden Präsenzterminen zusammen (unter Vorbehalt):

  • Vorbesprechung: 28.04.2017, 12-14 Uhr
  • 1ter Seminartag: 12.05.2017, 12-16 Uhr
  • 2ter Seminartag: 26.05.2017, 12-16 Uhr
  • 3ter Seminartag: 16.06.2017, 9-13 Uhr
  • 4ter Seminartag: 07.07.2017, 9-13 Uhr
  • 5ter Seminartag: 14.07.2017, 9-13Uhr
  • 6ter Seminartag: 21.07.2017, 9-13 Uhr

Leistungserwerb: Die Veranstaltung gilt als bestanden, wenn eine regelmäßige und aktive Mitarbeit an allen wichtigen Etappen des Seminars vorliegt und eine individuelle schriftliche Leistung, die sich auf eine Teilfragestellung des Seminars bezieht, mit mindestens ausreichend bestanden worden ist. Die genaue Form der schriftlichen Leistung wird von der Lehrenden bei der Vorbesprechung erläutert.


030362 Oberseminar: Sinn und Unsinn des Signifikanztests: Grundlagen, Probleme, Alternativen (Teil 1+Teil 2)  

Module:                            
    Wahlbereich                             M.A. (1-Fach)  nach PO 2009          
    Ergänzungsbereich                  M.A. (1-Fach)  nach PO 2013
    Wahlbereich/EB 1/ Teil 1          M.A. (1-Fach/2Fach) nach PO 2016  

Teil 1: Di 14-16, GA 1/128, beginnt am 25.04.2017
Teil 2: online, (genaue Daten werden in der ersten Sitzung von Teil 1 bekannt gegeben)

Achtung: 

  • Für PO 2009/2013 gilt, dass entweder Teil 1 (4CP) oder Teil 1 und Teil 2 (7 CP) belegt werden können.
  • Für PO 2016 müssen beide Teile belegt werden, da es hier als ein Modul (7 CP) konzipiert ist.

Beschreibung: Das Modul EB1 (7CP) im interdisziplinären Ergänzungsbereich des Masterstudiengangs Erziehungswissenschaft besteht aus zwei aufeinander abgestimmten Teilen, die in einem Semester studiert werden, und einer Modulabschlussprüfung.

Teil 1 des Moduls EB1: Signifikanztests spielen eine prominente Rolle bei der Auswertung von empirischen Studien - zum Teil verdient, zum Teil zu unrecht. Während des Seminars werden die Grundgedanken der schließenden Statistik sowie logische Konzepte und Typologien von Hypothesentests betrachtet. Das Ziel ist, die Möglichkeiten und Grenzen von Signifikanztests den vorhandenen Alternativen gegenüber zu stellen, um Auswertungsdesigns zu bewerten und zu konzipieren. Im Fokus soll sowohl die Leistungsfähigkeit der Methoden in Bezug auf Illustration von theoretischen Argumentationen stehen, als auch die methodisch korrekte Beachtung der Voraussetzungen.

Das Seminar ist so konzipiert, dass vor der Auseinandersetzung mit den Problematiken des Signifikanztestes die basalen Methoden der deskriptiven uni-, bi- und multivariaten Statistik als Überblick wiederholt werden.

Das Seminar richtet sich an alle M.A.-Studierenden, die ihre Kenntnisse in statistischen Auswertungsmethoden auffrischen und vertiefen wollen. Der Besuch des Seminars ist für M.A.-Studierende, die die quantitative Linie der Forschungswerkstatt belegen oder zu belegen planen, dringend zu empfehlen.

Teil 2 des Moduls EB1:  Im zweiten Teil des Moduls werden die Themen aus dem Teil 1 in praktischen Übungen und Analyse bzw. methodischen Rekonstruktion von Fallstudien vertieft. Dieser Teil des Moduls ist als Online-Veranstaltung konzipiert.  Der Zeitplan für den Teil 2 wird von der Lehrenden bei der ersten Sitzung vorgestellt.

Leistungserwerb: Die Veranstaltung gilt als bestanden, wenn eine regelmäßige und aktive Mitarbeit an allen wichtigen Etappen des Seminars vorliegt. Es werden unbenotete Leistungen verlangt, wie zum Beispiel die Vorstellung eines Beispiels oder einer Fallstudie. Abgeschossen wird das Modul mit einer Modulabschlussprüfung, deren Form von der Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert wird.


Modul AM 5 Teil 2: Übung: Empirische Forschungsmethoden der Erziehungswissenschaft 

► Angebot im WS 17/18
Achtung: Zu dieser Übung werden nur die Studierenden zugelassen, die im SoSe 2017 die Vorlesung (Teil 1) erfolgreich absolviert haben.


Modul A3 Teil 1: Einführungsseminar: Theorien der Sozialisation

► Angebot ggf. im SS 18

Ansprechpartner / Sekretariat

Tel: 0234 / 32- 24981

Mail: katja.serova@rub.de
Web: http://ife.rub.de/serova

Raum: GA 1/141