Lehrveranstaltungen SoSe 18

Allgemeine Informationen

►Anmeldung zu den Moodle-Kursen: Alle Informationen und Unterlagen zu meinen Veranstaltungen stehen für Sie im Moodle (E-Learning-System der RUB) bereit. Die Kurse werden in den ersten Wochen der Vorlesungszeit freigeschaltet. Das Passwort für die Anmeldung wird in der Veranstaltung bekannt gegeben. Sie können sich anmelden, sobald der Kurs freigegeben wurde.

E-Mails: Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass E-Mail-Adressen nur noch in der Form Vorname.Nachname@rub.de akzeptiert werden.

E-Mails: Bei Fragen, die den Besuch der Veranstaltungen (wie Abmeldung, Noten etc.) betreffen, geben Sie bitte Ihren Matrikelnummer und die genauen Angaben über die Veranstaltung (Titel oder Modul und Modulteil, Zeit oder LV-Nummer) an!


030212 Vorlesung: Einführung in empirische Forschungsmethoden

Modul: 
   AM 5 Teil 1                      B.A. nach PO 2016                              2 CP

Di 16.00-18.00, HGA 20, beginnt am 17.04.2018

Beschreibung: In der Vorlesung wird erziehungswissenschaftliche Forschung anhand ausgewählter Beispiele aus dem Institut für Erziehungswissenschaft vorgestellt. Die Veranstaltung wird in Form einer Ringvorlesung abgehalten, in der die Lehrenden aus allen Arbeitsbereichen des Instituts für Erziehungswissenschaft ihre Forschungsprojekte vorstellen. Die thematische Breite der vorgestellten Projekte spiegelt die Interessenfelder der Forscher*innen wieder. Auch methodisch sind die Projekte unterschiedlich einzuordnen: Es werden sowohl quantitative hypothesenprüfende empirische Forschungsprojekte besprochen als auch qualitative theoriegenerierende empirische Forschungsprojekte sowie text- und quellenorientierte und historische Forschungsprojekte. Damit wird den Teilnehmer*innen ein Einblick in die aktuelle Forschung am Institut geboten.

Bei der Vorstellung der Projekte werden gleichermaßen inhaltliche wie methodische Aspekte, zum Beispiel die Zielsetzung und der Ablauf des Forschungsprozesses, Besonderheiten des Daten- bzw. Quellenmaterials, Einsatzmöglichkeiten unterschiedlicher Methoden und Instrumente der Datengewinnung und -auswertung bzw. der Erschließung der Quellen, fokussiert.

Es wird empfohlen, beide Teile des Moduls AM 5 (Vorlesung und Übung) in einem Semester zu besuchen. Bitte beachten Sie, dass ab dem Sommersemester 2018 beide Teile des Moduls AM 5 (Vorlesung und Übung) nur im Sommersemester angeboten werden.

Leistungserwerb: Die genaue Form der Leistungserbringung wird am Anfang der Veranstaltung erläutert.


030308 Hauptseminar: Measuring Leadership: Ausgewählte Ansätze der organisationspsychologischen Führungsforschung

Modul: 
   B5 Teil 2                      B.A. nach PO 2004/ PO 2012                   2 CP oder 4 CP

Di 10.00-12.00, GA 2/41, beginnt am 17.04.2018

Beschreibung: In verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen - wie der Psychologie, Soziologie und Ökonomie - werden Aspekte des Themenfeldes "Führung" akzentuiert. Einem relativ offenen, für alle genannten Fachrichtungen anschlussfähigen Definitionsbeitrag folgend, lässt sich Führung grundsätzlich als "zielbezogene Einflussnahme auf andere" (Kerschreiter/ Frey) bestimmen.

Innerhalb des Seminars soll eine organisationspsychologische Perspektive auf das Phänomen Führung eingenommen werden; wobei folgende Fragestellungen im Fokus stehen:

  • Wie hat sich das Führungsverständnis innerhalb der nunmehr ein Jahrhundert zurückreichenden organisationspsychologischen Forschungstradition gewandelt?
  • Welche Merkmale werden herangezogen, um den Führungsprozess in ein empirisches Design zu übersetzen?
  • Wie ist die Erklärungsgüte der im Seminar behandelten Untersuchungsansätze einzuschätzen?
  • Welche Bedeutung haben die vorliegenden Forschungsbefunde schließlich für die Organisationspraxis. Lassen sich verlässliche Aussagen über die Erfolgsüberlegenheit einer spezifischen Führungsform treffen?

Die Arbeitsform besteht aus gemeinsamer Lektüre und Diskussion, ergänzt um Kurzreferate seitens der Studierenden.

Leistungserwerb: Die Gesamtnote konstituiert sich aus einer individuell und schriftlich zu erbringenden Leistung, deren Form von der/dem Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert wird. Darüber hinaus werden weitere, jedoch unbenotete Leistungen verlangt, wie zum Beispiel die Vorbereitung eines Kurzvortrags oder Moderation einer Diskussionsrunde. Wenn im Seminar 4 CP erworben wurden, so kann im Anschluss an das Seminar eine Hausarbeit (4 CP) geschrieben werden.


030554 Blockseminar: Studieren lehren – Vorbereitungsseminar für die TutorInnen

Vorbesprechung: Freitag, den 20.07.2018, 16.00-18.00 Uhr, GA 1/128
►  Teil 1: 02.09.2018 bis 06.09.2018, 9.00-17.00 Uhr, GA 1/128
►  Teil 2: WS 18/19 + Abschlusssitzung (wird nach Vereinbarung festgelegt)

Beschreibung: Das Modul ist für die Studierenden entwickelt worden, die eine TutorInnentätigkeit aufnehmen werden. Es werden didaktische und fachliche Grundlagen vermittelt, die beim Einstieg in die Tutorentätigkeit von Bedeutung sind. Dazu gehören sowohl wahrnehmungspsychologische Aspekte wie Perspektivwechsel vom TutoriumsteilnehmerIn zum Tutor bzw. zur Tutorin als auch fachdidaktische Aspekte wie Lernzielformulierung, Strukturierung von Sitzungen, Methodentraining einschl. Präsentationsmethoden, Medienauswahl, praktische Übungen zur Sitzungsgestaltung.
Das Modul besteht aus zwei Teilen, einem Vorbereitungsseminar (SS 18 Blockseminar in der vorlesungsfreien Zeit) und einer Praxisphase (WS 18/19). Im Teil 1 werden die Inhalte in einer Seminarform ausgearbeitet und im darauffolgenden Teil 2 werden die erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen in der Praxis bei der Gestaltung und Durchführung eigener Tutorien umgesetzt. Dazu gehört sowohl die Lehrtätigkeit, als auch die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen sowie Reflexion und Fremdbewertung der Planungs- und Durchführungsleistung.

Die Studierenden lernen, wie einzelne Sitzungen bzw. Sitzungsreihen unter Anwendung der didaktischen Modelle und mit angemessenem Methoden- und Medieneinsatz geplant, durchgeführt und reflektiert werden. Die Studierenden entwickeln ihre Vermittlungskompetenz einerseits durch adressatenspezifischen Aufbereitung von Inhalten und andererseits durch Stärkung der Fähigkeiten zum Rollenwechsel, Empathie und Gruppenleitung.

Dieses Modul ist ein Angebot des Instituts für Erziehungswissenschaft für angehende TutorInnen aller Fächer. Interessierte Studierende melden sich bitte bei Frau Serova (s. Anmeldung), damit eine Absprache mit den jeweiligen Fächern erfolgen kann.
Die Tutorien zu den Techniken wissenschaftlichen Arbeitens bilden den thematischen und didaktischen Schwerpunkt des Moduls, aber auch andere Themen der Tutorien könnten nach Absprache behandelt werden.

Leistungserwerb: Teilnahme an dem Blockseminar im SS 2018; Durchführung eines Tutoriums im WS 2018/19; Verfassen eines methodisch-didaktischen Kommentars am Ende des WS 2018/19 zur Dokumentation sowie Reflektion ausgewählter Tutoriumssitzungen und der eigenen Tutorentätigkeit; Teilnahme an der Abschlusssitzung. Zusammensetzung der Endnote: benotete Hospitation einer Tutoriumssitzung (50%), Benotung des didaktisch-methodischen Kommentars (50%).


030347 Übung: Quantitative Methoden empirischer Bildungsforschung

Module:             
    C3 Teil 1             M.A. (1-Fach/2-Fach) nach PO 2009/ PO 2013     5 oder 2,5 CP
    ÜM M Teil 1        M.A. (1-Fach) nach PO 2016                                     3 oder 6 CP
    VM 5 Teil 1         M.A. (2-Fach) nach PO 2016                                     3 CP

Di 8.00-10.00, GA 2/41, beginnt am 17.04.2018

Beschreibung: Im Fokus der praktischen Übung stehen die Logik und die Methoden des empirischen quantitativen Forschungsprozesses. In den ersten Sitzungen werden die wissenschaftstheoretischen Fragen der Begründung der quantitativen empirischen Forschung besprochen. Anschließend werden die einzelnen Schritte des Forschungsprozesses betrachtet, wobei die Bedeutung jeden Schrittes für den gesamten Forschungsprozess beleuchtet, die Verbindung der Schritte miteinander expliziert und die Anwendung der gängigen Methoden hinsichtlich ihrer Vor- und Nachteile problematisiert wird. Das Ziel der Übung ist es, Anwendungskenntnisse auf einem Niveau zu erarbeiten, das ein vertieftes Verständnis quantitativer empirischer Forschungsarbeit ermöglicht.

Leistungserwerb: Die Veranstaltung gilt als bestanden, wenn eine regelmäßige und aktive Mitarbeit an allen wichtigen Etappen des Seminars vorliegt und eine individuelle schriftliche Leistung, deren Form von der Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert wird, mit mindestens ausreichend bestanden worden ist. Darüber hinaus werden weitere unbenotete Leistungen verlangt, wie zum Beispiel die Vorbereitung und das Vortragen fünfminütiger Beiträge und die aktive Mitarbeit bei der Analyse einer Fallstudie. 

Am Ende vom Semester kann in der Übung die Modulprüfung des Überblicksmoduls Methoden abgelegt werden, deren Form von der Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert wird. Für die M.A.-Studierenden (1-Fach, PO 2016), die „Vertiefungsmodul 5: Forschungswerkstatt Quantitative Methoden“ auswählen, wird empfohlen, in dieser Übung die Modulprüfung des Überblicksmoduls Methoden zu absolvieren.


030373 Oberseminar: Datenanalyse mit SPSS - Von den Rohdaten zur Hypothesenüberprüfung

Module:             
    FW Teil 1a          M.A. (1-Fach/2-Fach) nach PO 2009/ PO 2013     4 CP
    VM 5 Teil 1         M.A. (1-Fach) nach PO 2016                                     3 CP
    VM 5 Teil 2         M.A. (2-Fach) nach PO 2016                                     3 CP

Fr 9.00-12.00, GA 1/128, beginnt am 20.04.2018

Beschreibung: Das Ziel dieser praktischen Übung ist die Befähigung der Teilnehmer mit Hilfe des Statistik-Softwarepakets SPSS zur Aufbereitung und Nutzung von Daten für die empirische Beantwortung von Forschungsfragen. Es werden die Techniken aus den folgenden Bereichen der Datenanalyse vermittelt: Datenaufbereitung, Beschreibung und Darstellung (deskriptive Statistiken), Bewertung der Güte der Messungen und Transformation sowie Quantifizierung der Zusammenhänge und inferenzstatistischer Hypothesenüberprüfung.

Die Voraussetzungen für die Teilnahme am Seminar sind das Interesse an empirischer quantitativer Forschung (ggf. die Absicht, eine empirische Masterarbeit zu schreiben), Statistikkenntnisse im Umfang des Moduls „Statistik für Erziehungswissenschaftler“, die bereits abgeschlossene Übung „Quantitative Methoden empirischer Bildungsforschung“ und Bereitschaft, eigenes methodisches und statistisches Wissen im Verlauf des Seminars selbstständig aufzufrischen und ggf. zu vertiefen.

Leistungserwerb: Die Veranstaltung gilt als bestanden, wenn eine regelmäßige und aktive Mitarbeit an allen wichtigen Etappen des Seminars vorliegt und eine individuelle schriftliche Leistung, deren Form von der Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert wird, mit mindestens ausreichend bestanden worden ist. Darüber hinaus werden weitere unbenotete Leistungen verlangt, wie zum Beispiel die Vorbereitung und das Vortragen fünfminütiger Beiträge und die aktive Mitarbeit bei der Analyse einer Fallstudie.


 030357 Oberseminar: Von der Theorie zur Forschungspraxis (Blockveranstaltung)

Module:             
    FW Teil 2a          M.A. (1-Fach/2-Fach) nach PO 2009/ PO 2013     8 CP
    VM 5 Teil 2         M.A. (1-Fach) nach PO 2016                                     6 CP
    VM 5 Teil 3         M.A. (2-Fach) nach PO 2016                                     6 CP

Fr 9.00-12.00, GA 1/128, beginnt am 08.06.2018 (Vorbesprechung ab ca. 11 Uhr)

Beschreibung: Während dieser Übung bekommen die Studierende eine Möglichkeit, ihr Wissen über den quantitativen Forschungsprozess in der Praxis anzuwenden und zwar bei der Durchführung eines eigenen Projektes. Alle für die wissenschaftliche Bearbeitung einer bestimmten Thematik notwendigen Methoden und Techniken werden praktiziert wie z. B. die Formulierung der Forschungsfragen, die theoretische Modellierung, die Operationalisierung, die Planung der Datenerhebung und die statistische Datenanalyse, aber auch die Zusammenfassung und die Präsentation der Ergebnisse. Dabei werden nicht nur inhaltliche und methodische, sondern auch pragmatische Aspekte bzw. die Machbarkeit eines Vorhabens besprochen. Das Ziel der Übung ist, die Studierenden zur selbstständigen Durchführung kleiner quantitativer empirischer Untersuchungen (z. B. im Rahmen einer empirischen Masterarbeit) zu befähigen. Die inhaltlichen Fragestellungen stammen je nach Interessenlage der Studierenden aus unterschiedlichen Bereichen der Erziehungswissenschaft.

Die Voraussetzungen für die Teilnahme am Seminar sind das Interesse an empirischer quantitativer Forschung (ggf. die Absicht, eine empirische Masterarbeit zu schreiben), Statistikkenntnisse im Umfang des Moduls „Statistik für Erziehungswissenschaftler“, die bereits abgeschlossene Übung „Quantitative Methoden empirischer Bildungsforschung“ und Bereitschaft, eigenes methodisches und statistisches Wissen im Verlauf des Seminars selbstständig aufzufrischen und ggf. zu vertiefen.

Leistungserwerb: Die Veranstaltung gilt als bestanden, wenn eine regelmäßige und aktive Mitarbeit an allen wichtigen Etappen des Seminars vorliegt und eine individuelle schriftliche Leistung, die sich auf eine Teilfragestellung des Seminars bezieht, mit mindestens ausreichend bestanden worden ist. Die genaue Form der schriftlichen Leistung wird von der Lehrenden bei der Vorbesprechung erläutert.

Für Studierende nach PO 2009 und PO 2013: Bei der schriftlichen Leistung handelt es sich für die 1-Fach Studierenden um einen Forschungsbericht und für die 2-Fach Studierende um einen Kommentar zu den Präsentationsfolien.

Für Studierende nach PO 2016: Die Modulabschlussprüfung (3CP) besteht aus einem Forschungsbericht zu den Ergebnissen der Projektarbeit

Ansprechpartner / Sekretariat

Tel: 0234 / 32- 24981

Mail: katja.serova@rub.de
Web: http://ife.rub.de/serova

Raum: GA 1/141