Lehrveranstaltungen WiSe 2018/2019

Allgemeine Informationen

►Anmeldung zu den Moodle-Kursen: Alle Informationen und Unterlagen zu meinen Veranstaltungen stehen für Sie im Moodle (E-Learning-System der RUB) bereit. Die Kurse werden in den ersten Wochen der Vorlesungszeit freigeschaltet. Das Passwort für die Anmeldung wird in der Veranstaltung bekannt gegeben. Sie können sich anmelden, sobald der Kurs freigegeben wurde.

E-Mails: Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass E-Mail-Adressen nur noch in der Form Vorname.Nachname@rub.de akzeptiert werden.

E-Mails: Bei Fragen, die den Besuch der Veranstaltungen (wie Abmeldung, Noten etc.) betreffen, geben Sie bitte Ihren Matrikelnummer und die genauen Angaben über die Veranstaltung (Titel oder Modul und Modulteil, Zeit oder LV-Nummer) an!


030219 Einführungsseminar: Sozialisationstheorien im Überblick

Modul: 
   A3 Teil 1                          B.A. nach PO 2004/ PO 2012                3 CP
   GM 3 Teil 1                      B.A. nach PO 2016                                 3 CP  

Di 10.00-12.00, GA 03/42, beginnt am 16.10.2018

Beschreibung: Auch wenn es dem Alltagsverstand häufig widerstrebt, so ist es doch inzwischen eine (sozial) wissenschaftliche Binsenwahrheit, dass der Mensch das, was er ist, durch den prägenden Einfluss gesellschaftlicher Verhältnisse geworden ist. Der Begriff der Sozialisation steht für diese prägende Kraft, für die Vergesellschaftung, die wir alle am eigenen Leibe, im Fühlen und Denken erfahren haben, auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind. Sozialisation wäre allerdings zu einseitig betrachtet, würde allein die Vergesellschaftungsfunktion in den Vordergrund gestellt. Sozialisation ist immer auch zugleich Individuierung, also der Prozess der individuellen Persönlichkeitsentwicklung und -entfaltung.

Sozialisationstheorien sind wissenschaftlich elaborierte Versuche, diesen Vorgang der Individuierung und Vergesellschaftung zu entschlüsseln, die relevanten Sozialisationsfaktoren und ihre strukturelle Verknüpfung zu analysieren und ihre funktionale Abhängigkeit von übergreifenden gesellschaftlichen Strukturen bzw. ihre Bedeutung für deren Reproduktion zu bestimmen.

Im Rahmen dieses Einführungsseminars werden einige ausgewählte Sozialisationstheorien in ihren erkenntnisleitenden Grundannahmen, ihren zentralen Kategorien und Strukturmerkmalen erarbeitet, verglichen und auf ihren Erklärungswert für die pädagogische Praxis, vor allem hinsichtlich der Schule als Sozialisationsinstanz befragt werden.

Leistungserwerb: Die Leistungsanforderungen unterscheiden sich je Prüfungsordnung.
Im Seminar des Grundlagenmoduls 1 (PO 2016) werden unbenotete Leistungen verlangt, wie zum Beispiel die Vorbereitung einer Sitzung, Textlektüre, Formulierung und Beantwortung von Text- und Leitfragen, mündliche und schriftliche Kurzbeiträge u. a. m.
Im Pflichtmodul A3 T1 (PO 2012 und 2004) konstituiert sich die Gesamtnote aus einer individuell und schriftlich zu erbringenden Leistung, deren Form von der/dem Lehrenden festgelegt wird. Darüber hinaus werden weitere, jedoch unbenotete Leistungen verlangt, wie zum Beispiel die Vorbereitung einer Sitzung u. a. m.


030334 Übung: Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Modul: 
   C1                                   B.A. nach PO 2004/ PO 2012            5 CP (inkl. Hausarbeit)
   GM5 Teil 1                      B.A. nach PO 2016                              4 CP (inkl. Hausarbeit)     

Fr 14.00-16.00, GA 03/42, beginnt am 19.10.2018

Beschreibung: Diese Veranstaltung setzt sich zum Ziel, Studienanfängerinnen und -anfänger in Techniken wissenschaftlichen Arbeitens einzuführen. Darunter sind mündliche und schriftliche Übungen zu verstehen, die dazu befähigen sollen, diejenigen Anforderungen zu erfüllen, die im Laufe des gesamten Studiums immer wieder in Veranstaltungen gestellt werden. In diesem Zusammenhang sind beispielsweise zu nennen:

- Strategien der Literatursuche
- Formen der Verarbeitung von Literatur
- das Entwerfen einer Gliederung für mündliche bzw. schriftliche Präsentationen
- das Erstellen von Handouts u. Ä.
- das Halten eines Referates
- das Anfertigen einer schriftlichen Hausarbeit
- das Schreiben einer Klausur

Da solche Übungen nur sinnvoll am Beispiel von Inhalten durchzuführen sind, wendet sich die Veranstaltung ausschließlich an diejenigen Studierenden, die das Einführungsseminar im Modul GM3 (PO 2016) bzw. A3 (PO 2004, 2012) besuchen. Es ist geplant, anhand der dort erworbenen Kenntnisse die genannten Techniken wissenschaftlichen Arbeitens zu erproben.

Leistungserwerb: Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit; Hausarbeit und Präsentation über das Hausarbeitsthema in Gruppen. Die Präsentationen finden im Rahmen der obligatorischen Blockveranstaltung „Praktiken wissenschaftlichen Arbeitens" (LVN: 030396) statt, auf die diese Veranstaltung vorbereitet.


030396 Präsentationstage: Praktiken wissenschaftlichen Arbeitens

Modul: 
   GM5 Teil 2                      B.A. nach PO 2016                      1 CP            

Mi 06.02.2019, 8.00-15.00, GA 03/42
Do 07.02.2019, 8.00-15.00, GA 03/42
Fr 08.02.2019, 8.00-15.00, GA 03/42

Beschreibung: Diese Veranstaltung setzt sich zum Ziel, die erworbenen Kenntnisse zum Halten eines Referats erstmals zu erproben und anzuwenden. Hier sollen (ggf. erste) Erfahrungen mit der Vorbereitung, der Präsentation und dem Feedback eines solchen gemacht werden, um auf die immer wiederkehrenden Anforderungen im Studium vorbereitet zu werden.

Da dies nur sinnvoll am Beispiel von Inhalten durchzuführen ist, wendet sich die Veranstaltung ausschließlich an diejenigen Studierenden, die das Einführungsseminar im Modul GM3 (PO 2016) bzw. A3 (PO 2004, 2012) und die dazugehörige Übung besuchen.

Leistungserwerb: Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit; Präsentation über das Hausarbeitsthema in Gruppen. Diese Veranstaltung knüpft an die Übung "Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens" (LVN: 030334) an.


030341 Vorlesung: Statistik für Erziehungswissenschaftler

Modul: 
   C2 Teil 1                           B.A. nach PO 2004/ PO 2012                2 CP
   GM6 Teil 1                        B.A. nach PO 2016                                  2 CP

Mi 8.00-10.00, HGB 40, beginnt am 09.10.18

Beschreibung: Das Ziel des Moduls AM6 ist es, den Studierenden die statistischen Grundkenntnisse zu vermitteln, die sie benötigen, um Befunde der empirischen Bildungsforschung rezipieren zu können. Inhaltlich wird deshalb Grundlagenwissen der deskriptiven und der induktiven (schließenden) Statistik behandelt.

Die thematischen Schwerpunkte aus der deskriptiven Statistik sind:
- statistische Variablen und Skalenniveaus,
- tabellarische und graphische Darstellungen der Häufigkeitsverteilungen,
- Maße der zentralen Tendenz und Streuungsmaße,
- Korrelations- und Regressionsanalyse.

Die thematischen Schwerpunkte aus der induktiven Statistik sind:
- Wahrscheinlichkeitsrechnung und Kombinatorik,
- Zufallsvariablen und Wahrscheinlichkeitsverteilungen,
- parametrische und nichtparametrische Hypothesentests sowie Schätzverfahren.

Die Bearbeitung der Themen während der Vorlesung (Modul C2 Teil 1 und AM 6 Teil 1) wird im Rahmen der Übung (Modul AM6 Teil 2) ergänzt und vertieft. Daher sind der Besuch der Vorlesung und der Übung aneinandergekoppelt. Für das Modul wird ein Moodle-Kurs eingerichtet, der sämtliche Kursunterlagen und Seminarinformationen enthält.

Achtung! Die Veranstaltung beginnt in der ersten Vorlesungswoche. Die Anmeldung zu der Vorlesung erfolgt automatisch in den ersten Semesterwochen aufgrund der Anmeldung zur Übung (AM 6 Teil 2 bzw. C2 Teil 2).

Leistungserwerb: Während der Vorlesung (Modul C2 Teil 1 und AM 6 Teil 1) werden fünf unangekündigte Tests mit je 10 erreichbaren Punkten geschrieben. Die Veranstaltung gilt als bestanden, wenn die Summe der Punkte aus den drei besten Tests (ggf. plus sogenannte Bonuspunkte) mindestens 15 Punkte beträgt. Genauere Informationen dazu werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.


030342 und 030343 Übung: Statistik für Erziehungswissenschaftler

Modul: 
   C2 Teil 2                           B.A. nach PO 2004/ PO 2012                  5 CP
   GM6 Teil 2                        B.A. nach PO 2016                                    4 CP

030342 Fr 8.00-10.00, GA 03/42, beginnt am 12.10.18
030343 Fr 10.00-12.00, GA 03/42, beginnt am 12.10.18

Beschreibung: Das Ziel des Moduls AM6 ist es, den Studierenden die statistischen Grundkenntnisse zu vermitteln, die sie benötigen, um Befunde der empirischen Bildungsforschung rezipieren zu können. Beide Modulteile (Vorlesung und Übung) müssen in einem Semester belegt werden.

In Rahmen der Übung (Modul AM6 Teil 2) wird das während der Vorlesung (Modul C2 Teil 1 und AM 6 Teil 1) dargebotene Wissen ergänzt und vertieft. Während der Übung werden mithilfe von Beispielrechnungen sowie der Interpretation von statistischen Befunden die Reichweite sowie die Grenzen statistischer Verfahren beim Aufbau von erziehungswissenschaftlichem Wissen verdeutlicht.

Die erste Sitzung findet im Anschluss an die erste Vorlesung statt, d. h. in der ersten Vorlesungswoche. Für das Modul wird ein Moodle-Kurs eingerichtet, der sämtliche Kursunterlagen und Seminarinformationen enthält.

Achtung! Die Veranstaltung beginnt in der ersten Vorlesungswoche.

Leistungserwerb: Die Voraussetzung zum Erwerb eines Leistungsnachweises ist die regelmäßige Teilnahme an der Übung. Die Veranstaltung gilt als bestanden, wenn eine zweistündige Klausur, die in der Regel in der vierten vorlesungsfreien Woche geschrieben wird, mit mindestens ausreichend bestanden wird. Genauere Informationen dazu werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.


030557 Blockseminar: Studieren lehren - Praxisphase mit vertiefender didaktischer und fachwissenschaftlicher Begleitung und Reflexion

►  Teil 1: 02.09.2018 bis 06.09.2018, 9.00-17.00 Uhr, GA 1/128
►  Teil 2: WS 18/19 + Abschlusssitzung (wird nach Vereinbarung festgelegt)

Beschreibung: Das Modul ist für die Studierenden entwickelt worden, die eine TutorInnentätigkeit aufnehmen werden. Es werden didaktische und fachliche Grundlagen vermittelt, die beim Einstieg in die Tutorentätigkeit von Bedeutung sind. Dazu gehören sowohl wahrnehmungspsychologische Aspekte wie Perspektivwechsel vom TutoriumsteilnehmerIn zum Tutor bzw. zur Tutorin als auch fachdidaktische Aspekte wie Lernzielformulierung, Strukturierung von Sitzungen, Methodentraining einschl. Präsentationsmethoden, Medienauswahl, praktische Übungen zur Sitzungsgestaltung.
Das Modul besteht aus zwei Teilen, einem Vorbereitungsseminar (SS 18 Blockseminar in der vorlesungsfreien Zeit) und einer Praxisphase (WS 18/19). Im Teil 1 werden die Inhalte in einer Seminarform ausgearbeitet und im darauffolgenden Teil 2 werden die erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen in der Praxis bei der Gestaltung und Durchführung eigener Tutorien umgesetzt. Dazu gehört sowohl die Lehrtätigkeit, als auch die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen sowie Reflexion und Fremdbewertung der Planungs- und Durchführungsleistung.

Die Studierenden lernen, wie einzelne Sitzungen bzw. Sitzungsreihen unter Anwendung der didaktischen Modelle und mit angemessenem Methoden- und Medieneinsatz geplant, durchgeführt und reflektiert werden. Die Studierenden entwickeln ihre Vermittlungskompetenz einerseits durch adressatenspezifischen Aufbereitung von Inhalten und andererseits durch Stärkung der Fähigkeiten zum Rollenwechsel, Empathie und Gruppenleitung.

Dieses Modul ist ein Angebot des Instituts für Erziehungswissenschaft für angehende TutorInnen aller Fächer. Interessierte Studierende melden sich bitte bei Frau Serova (s. Anmeldung), damit eine Absprache mit den jeweiligen Fächern erfolgen kann.
Die Tutorien zu den Techniken wissenschaftlichen Arbeitens bilden den thematischen und didaktischen Schwerpunkt des Moduls, aber auch andere Themen der Tutorien könnten nach Absprache behandelt werden.

Leistungserwerb: Teilnahme an dem Blockseminar im SS 2018; Durchführung eines Tutoriums im WS 2018/19; Verfassen eines methodisch-didaktischen Kommentars am Ende des WS 2018/19 zur Dokumentation sowie Reflektion ausgewählter Tutoriumssitzungen und der eigenen Tutorentätigkeit; Teilnahme an der Abschlusssitzung. Zusammensetzung der Endnote: benotete Hospitation einer Tutoriumssitzung (50%), Benotung des didaktisch-methodischen Kommentars (50%).


030347 Übung: Quantitative Methoden empirischer Bildungsforschung

Module:             
    C3 Teil 1             M.A. (1-Fach/2-Fach) nach PO 2009/ PO 2013     5 oder 2,5 CP
    ÜM M Teil 1        M.A. (1-Fach) nach PO 2016                                     3 oder 6 CP
    VM 5 Teil 1         M.A. (2-Fach) nach PO 2016                                     3 CP

Di 14.00-16.00, GA 03/42, beginnt am 16.10.2018

Beschreibung: Im Fokus der praktischen Übung stehen die Logik und die Methoden des empirischen quantitativen Forschungsprozesses. In den ersten Sitzungen werden die wissenschaftstheoretischen Fragen der Begründung der quantitativen empirischen Forschung besprochen. Anschließend werden die einzelnen Schritte des Forschungsprozesses betrachtet, wobei die Bedeutung jeden Schrittes für den gesamten Forschungsprozess beleuchtet, die Verbindung der Schritte miteinander expliziert und die Anwendung der gängigen Methoden hinsichtlich ihrer Vor- und Nachteile problematisiert wird. Das Ziel der Übung ist es, Anwendungskenntnisse auf einem Niveau zu erarbeiten, das ein vertieftes Verständnis quantitativer empirischer Forschungsarbeit ermöglicht.

Leistungserwerb: Die Veranstaltung gilt als bestanden, wenn eine regelmäßige und aktive Mitarbeit an allen wichtigen Etappen des Seminars vorliegt und eine individuelle schriftliche Leistung, deren Form von der Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert wird, mit mindestens ausreichend bestanden worden ist. Darüber hinaus werden weitere unbenotete Leistungen verlangt, wie zum Beispiel die Vorbereitung und das Vortragen fünfminütiger Beiträge und die aktive Mitarbeit bei der Analyse einer Fallstudie. 

Am Ende vom Semester kann in der Übung die Modulprüfung des Überblicksmoduls Methoden abgelegt werden, deren Form von der Lehrenden bei der ersten Sitzung erläutert wird. Für die M.A.-Studierenden (1-Fach, PO 2016), die „Vertiefungsmodul 5: Forschungswerkstatt Quantitative Methoden“ auswählen, wird empfohlen, in dieser Übung die Modulprüfung des Überblicksmoduls Methoden zu absolvieren.


Ansprechpartner / Sekretariat

Katja (Ekaterina) Serova

Tel: 0234 / 32- 24981

Mail: katja.serova@rub.de
Web: http://ife.rub.de/serova

Raum: GA 1/58