Projekte

Wissenschaftliche Begleitung des Projektes
„Lebenswelten aktiv gestalten“

Bildnachweis: © Yannic Steffens

Das Projekt „Lebenswelten aktiv gestalten“ ist ein vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS), der RAG-Stiftung sowie der Stiftung Mercator finanziertes und dem Bildungszentrum des Handels e.V. als Projektträger konzipiertes Projekt zur Förderung der persönlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen von Schüler*innen der 5. und 6. Klasse unter besonderer Berücksichtigung der kulturellen Bildung. Ziel ist es, dass die Schüler* innen bereits in der Orientierungsstufe ihre Handlungsoptionen innerhalb ihrer Lebenswelt und darüber hinaus entwickeln, um so ihr Verantwortungsbewusstsein für sich selbst und ihr Umfeld zu stärken. Beteiligt sind derzeit 19 Schulen in den Kohlerückzugsregionen des Ruhrgebiets.
Mit einem Design, das Methoden empirisch-quantitativer und empirisch-qualitativer Sozialforschung kombiniert, evaluieren wir dieses Projekt formativ. Das bedeutet, dass zu ausgewählten Zeitpunkten die Ergebnisse an die Projektverantwortlichen zurückgespiegel werden, sodass bereits im Prozess Anpassungen vorgenommen werden können. Wir verstehen wissenschaftliche Begleitung dabei als einen qualitätssicherungsorientierten Bestandteil des zu evaluierenden Projektes – die prospektiven Ergebnisse können und sollen der Weiterentwicklung und letztendlich der nachhaltigen Verstetigung dienen. Die Arbeitsbereiche der Projektleiterinnen (Dr. Katja Serova und Prof. Dr. Sandra Aßmann) agieren eng aufeinander abgestimmt, damit eine möglichst ganzheitliche Evaluation des Projektes erfolgen kann.

Fördergeber: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS), RAG-Stiftung, Stiftung Mercator

Projektteam: Dr. Katja Serova, Prof. Dr. Sandra Aßmann, Inga Lotta Schmitt, Olga Neuberger, Julia Liedtke, Ira Lewe, Deborah Bertram, Arina Kotova, Raphaela Gilles

Kooperationspartner: Bildungszentrum des Handels e.V. in Recklinghausen

Zeitraum: Februar 2018 - Oktober 2020

Weitere Informationen: Lebenswelten aktiv gestalten

 


„LAMPE - Learning About Methods with Personalized E-Learning-Tools“

Für die Übungen im B.A.-Modul „Empirische Forschungsmethoden“ entwickelten wir im SoSe 2020 ein asynchrones Format, das sich am Flipped Classroom-Modell orientierte und die Studierenden durch strukturierte Vorgaben in der Wissensaneignungsphase und durch Übungsaufgaben in der Vertiefungsphase einband. Im SoSe 2021 haben wir nun im Projekt „LAMPE - Learning About Methods with Personalized E-Learning-Tools“, die Übung durch ein Online-Angebot erweitert, das den Studierenden eine neue Wahlfreiheit ermöglichte. Wir haben den Studierenden unterschiedliche Lernszenarien für die Vertiefungsphase zur Auswahl angeboten, wobei in allen Szenarien Methoden und Lernziele aufeinander abgestimmt waren. Passend zu ihrem Lerntyp und unter Berücksichtigung ihrer Lebens- bzw. Studiensituation konnten die Studierenden für die Vertiefung der Inhalte selbst eine Methode aussuchen.

„LAMPE - Learning About Methods with Personalized E-Learning-Tools“ ist einer der Gewinner des RUBeL-Wettbewerbs „5x5000“.

Projektteam: Dr. Katja Serova, Cosima Quirl, Inga Lotta Limpinsel, Bernadette Hagen

Zeitraum: SoSe 21

Weitere Informationen: https://www.rubel.rub.de/5x5000/gewinner-runde-27

Ansprechpartner / Sekretariat

Katja (Ekaterina) Serova

Tel: 0234 / 32- 24981

Mail: katja.serova@rub.de
Web: http://ife.rub.de/serova

Raum: GA 1/158