Veranstaltungs- und Prüfungsformen

- Seite im Aufbau -

  Modul Veranstaltung Art der
Veranst.
Modulprüfung CP
Gesamt
Pflicht KM1 Schule und Gesellschaft T1= Schule und Gesellschaft: Systematische Perspektiven VL Hausarbeit (10-12 Seiten) 10
T2 = Schule im Kontext gesellschaftlichen Handelns OS
T3 = Bedingungen und Strukturen schulischen Handelns OS
KM2 Schule und Unterricht* T1 = Unterricht analysieren und planen VL Klausur 11
T2 = Diagnostizieren und Fördern VL
T3 = Perspektiven und Methoden der Beobachtung und Analyse von Unterricht OS
T4 = Begleitung zum Prqaxissemester Übung

Wahlpflicht


1 von 3

Modulen

WM1 Theorie und Geschichte der Bildung T1 = Systematische Perspektiven der Bildung VL/OS Klausur, Hausarbeit oder mündl. Prüfung 8
T2 = Historische Perspektiven der Bildung VL/OS
WM2 Lehren und Lernen T1 = Kognitive und verhaltensbasierte aspekte des Lehrens und Lernens VL/OS Klausur 8
T2 = Motivationale und emotionale Aspekte des Lehrens und Lernens VL/OS
WM3 Bildung, Differenz und Ungleichheit T1 = Einführung in die Bildungssoziologie VL Hausarbeit oder mdl. Prfung 8
T2 = Differenz- und Ungleichheitsverhältnisse der schulischen und außerschulischen Bildung OS

* T3 vor Praxissemester; T4 begleitend zum Praxissemester

Im Pflichtmodul KM1 (Schule und Gesellschaft) sind alle drei Modulteile (eine Vorlesung und zwei Oberseminare) zu studieren. Die Reihenfolge der Modulteile kann frei gewählt werden, es wird jedoch empfohlen, die einführende Vorlesung im Modul KM1T1 (Schule und Gesellschaft – systematische Perspektiven) sowie die beiden Oberseminare im ersten M. Ed.-Semester zu belegen und das Modul mit der Hausarbeit als Modulprüfung abzuschließen. Die Vorlesung wird mit 2 CP, die Oberseminare mit jeweils 3 CP kreditiert. Das Modul wird mit einer 10-12seitigen Hausarbeit abgeschlossen, welche in Anbindung an das besuchte Oberseminar verfasst wird. Das Thema wird in Absprache mit dem Dozenten des betreffenden Seminars festgelegt und bezieht sich auf das Themenfeld des jeweiligen Oberseminars. Die Note des Moduls ergibt sich aus der Note der Hausarbeit. Voraussetzung für die Anmeldung zur Modulprüfung ist, dass das Oberseminar, in welchem die Hausarbeit verfasst wird, be-standen wurde. Die Note des B2-Moduls geht zu ca. 30% in die Fachnote des Faches Bildungswissenschaften ein. Wir empfehlen, die Vorlesung sowie ein Oberseminar in T2 oder T3 sowie die Hausarbeit als Modulprüfung im ersten Master-Semester zu absolvieren. Bitte nehmen Sie die Vorgaben zur Modulprüfung in KM1 auf den Seiten des Prüfungsamts (http://ife.rub.de/pa-med/pa-med/po20/mp) zur Kenntnis.

Im Pflichtmodul KM2 (Schule und Unterricht), welches das Praxissemester vorbereitet, begleitet und nachbereitet, sollten Teil 1, Teil 2 und T3 spätestens im zweiten M. Ed.-Semester belegt werden. Die Modulprüfung wird durch eine Klausur konstituiert, wel-che sich auf die Inhalte der beiden Vorlesungen in Teil 1 und Teil 2 bezieht. Während des Praxissemesters müssen Sie dann Teil 4 als begleitende Übung belegen. Das ge-samte Modul wird mit 11 CP kreditiert: Die beiden Vorlesungen umfassen jeweils 2 CP, die Vorbereitung des Praxissemesters 3 CP, die Übung als Praxissemesterbegleitung 2 CP und die Modulprüfung 2 CP. Die Note des Moduls ergibt sich aus der Note der Klausur, welche mit ca. 40% in die Biwi-Note eingeht. Bitte nehmen Sie die Vorgaben zur Modulprüfung in KM2 auf den Seiten des Prüfungsamts (http://ife.rub.de/pa-med/pa-med/po20/mp) zur Kenntnis.

Im gewählten Wahlpflichtmodul (WM1: Theorie und Geschichte der Bildung oder WM2: Lehren und Lernen oder WM3: Bildung, Differenz und Ungleichheit) müssen beide Modulteile studiert werden. Ein Modulteil muss als Vorlesung, die jeweils mit 2 CP kreditiert wird, besucht werden. Ein Modulteil muss in Form eines Oberseminars belegt werden, das mit 3 CP kreditiert wird. Die Modulprüfung wird mit 3 CP kreditiert. Für die Verteilung der Veranstaltungsformen auf die Modulteile gelten für die drei Wahlpflichtmodule unterschiedliche Regelungen:

  • In den Modulen WM1 und WM2 werden in beiden Modulteilen abwechselnd Vorlesung und Oberseminare angeboten.
  • Im Modul WM3 wird Teil 1 ausschließlich als Vorlesung und Teil 2 ausschließlich als Oberseminar angeboten.
  • Bitte achten Sie bei Ihrer Planung unbedingt darauf, beide Modulteile mit den genannten Veranstaltungsformen abzudecken!
    Ähnlich wie bei den Veranstaltungsformen gibt es auch bei den Prüfungsformen im Wahlpflichtmodul Unterschiede, welche es bei der Studienplanung ggf. zu berücksichtigen gilt:
  • WM1: Die Modulprüfung kann in Form einer Hausarbeit im Umfang von ca. 10-12 Seiten, einer Klausur im Umfang von 90 Minuten oder in Form einer mündlichen Prüfung im Umfang von 30 Minuten abgelegt werden. Die Lehrenden des Oberseminars entscheiden über die jeweils möglichen Formen der Modulprüfung.
  • WM2: Die Modulprüfung wird in Form einer 90-minütigen Klausur über die Inhalte beider Modulteile abgelegt.
  • WM3: Die Modulprüfung wird in Form einer Hausarbeit oder einer mündlichen Prüfung erbracht. Die Modulprüfung im Wahlpflichtmodul wird mit 3 CP kreditiert. Die Note des Moduls ergibt sich aus der Note der Modulprüfung. Voraussetzung für die Anmeldung zur Modulprüfung ist, dass das Oberseminar bestanden wurde. Die Note des Wahlpflichtmoduls geht mit 25% in die Fachnote des Faches Bildungswissenschaften ein. Bitte nehmen Sie außerdem die Vorgaben zur Modulprüfung im Wahlpflichtmodul auf den Seiten des Prüfungsamts (http://ife.rub.de/pa-med/pa-med/po20/mp) zur Kenntnis.