Einladung zum virtuellen Workshop

17. Juni 2020

Virtueller Quellenworkshop „Geschichte der Praxis des (Fach-)Unterrichts. Zur Nutzung neuer Quellengattungen in der Historischen Bildungsforschung.“

Am 25. und 26. Juni 2020 lädt die BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation Berlin gemeinsam mit der Ruhr-Universität Bochum zu einem Workshop „Geschichte der Praxis des (Fach-)Unterrichts. Zur Nutzung neuer Quellengattungen in der Historischen Bildungsforschung“ ein, der aufgrund der Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie als virtuelle Veranstaltung stattfinden wird.

Im Zentrum der Veranstaltung stehen bisher vernachlässigte oder nur marginal genutzte Text- und Bildquellen, audiovisuelle Medien und verschiedene Artefakte die im Umfeld von Unterricht, Schule und Erziehung entstanden sind oder genutzt wurden. Dazu gehören administrative Prüfungsunterlagen, Unterrichtsvorbereitungen und (Praxis-)Berichte von Lehrkräften, Aufzeichnungen von Schüler*innen und andere Egodokumente, Sammlungen von Objekten und Gegenständen sowie Daten aus der empirischen Bildungsforschung.

Eruiert werden sollen die Aussagekraft und Potenziale des bislang kaum ausgeschöpften Quellenmaterials sowie Möglichkeiten, bereits vorliegende Quellenbestände und Sammlungen anzureichern und auszuwerten.

Der Workshop legt dabei einen Fokus auf die historische Betrachtung des Fachunterrichts und stellt u.a. folgende Fragen an das zu diskutierende Material: Können die bereitgestellten Quellen in besonderer Weise Auskunft geben über Fachlichkeit oder die Transformation und Zirkulation von fachlichem und schulischem Wissen? Ist auf der Grundlage des neu erschlossen Quellenmaterials (bildungs-)historische Forschung möglich, die über eine reine Programmgeschichte des Unterrichts hinaus reicht?

Der virtuelle Workshop bringt Nachwuchswissenschaftler*innen und Expert*innen verschiedener Disziplinen zusammen, deren Forschung sich der Geschichte des Fachunterrichts bzw. der Ausdifferenzierung einzelner Schul- und Unterrichtsfächer in historischer Perspektive widmet. Neben materialspezifischen Aspekten sollen auch neue methodische und theoretische Zugänge ermittelt werden, wie etwa die Potenziale einer fächerübergreifenden Quellenanalyse.

Es stehen noch wenige Plätze für Interessierte zur Verfügung. Bitte melden Sie sich bis spätestens Freitag, 18. Juni 2020, im Sekretariat der BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des DIPF (Christine Heinicke, E-Mail: heinicke@dipf.de) an. Informationen zum Zugang zum virtuellen Raum werden den Teilnehmenden rechtzeitig vorab zugesandt.

Für: Allgemein
Von: Historische Bildungsforschung