Neues BMBF-Projekt zur Förderung digital gestützter interdisziplinärer Kommunikation und Kooperation im Bauingenieurstudium

04. November 2019

Zum 1. November 2019 ist am Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie ein neues vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt unter dem Namen KoLiBRI (Kooperieren Lernen im Bauingenieursstudium anhand digitaler 3D-Repräsentation von komplexen Informationen) gestartet.

Die Zusammenarbeit über Disziplinen hinweg birgt ein immenses Potenzial, ist gleichzeitig aber auch ein schwieriges Unterfangen, welches erhebliche Probleme und Kosten verursachen kann – das zeigen z. B. Großbauprojekte wie die Elbphilharmonie oder der Berliner Flughafen auf eindrückliche Weise. Vor diesem Hintergrund ist es Ziel von KoLiBRI, im Rahmen der Bauingenieursausbildung an Hochschulen ein prototypisches digitales Fachkonzept zu entwickeln, zu erproben und zu erforschen, das den Erwerb von interdisziplinären Kommunikations- und Kooperationskompetenzen bei der digital unterstützten Zusammenarbeit mit 3D-Fachmodellen fördert.

Projektverantwortliche sind Prof. Dr. Nikol Rummel (Projektleitung) und Dr. Julia Eberle vom Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie, Prof. Dr. Markus König vom Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen sowie Prof. Dr. Thomas Herrmann vom Lehrstuhl für Informations- und Technikmanagement an der Ruhr-Universität Bochum.

In Kooperation mit den assoziierten Partnern (Fakultätentag für Bauingenieurwesen, Geodäsie und Umweltingenieurwesen, Arbeitskreis Bauinformatik, Bauindustrieverband NRW, Zentrum für Wissenschaftsdidaktik der RUB) wird der nachhaltige Transfer des digitalen Fachkonzepts in die Studiengänge und Ausbildungsberufe im Bauwesen angestrebt.

Für: Allgemein
Von: Pädagogische Psychologie