Fünftes Forschungs- und Netzwerktreffen von WissenschaftlerInnen in Qualifizie-rungsphasen der Sektion Schulpädagogik (DGfE) an der Ruhr-Universität

Am 15. und 16. Februar 2019 fand zum mittlerweile fünften Mal das Forschungs- und Netzwerktreffen von WissenschaftlerInnen in Qualifizierungsphasen der Sektion Schulpädagogik statt. Veranstaltungsort war die Ruhr-Universität Bochum. Knapp 30 TeilnehmerInnen von 16 verschiedenen Universitäts- und Hochschulstandorten nahmen an dem Treffen teil. Das zweitägige Treffen wurde durch einen Vortrag zum Thema „Inklusion als Gegenstand einer rekonstruktiven Schulforschung“ von Prof. Dr. Fabian Dietrich (Ruhr-Universität Bochum) eröffnet. Neben Gremienphasen, in denen die wissenschaftliche und wissenschaftspolitische Vernetzung und Positionierung – u.a. hinsichtlich eines Leitbildes guter Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen und forschungsmethodischer Arbeitsgruppen – thematisiert wurde, standen Vorträge und Workshops von WissenschaftlerInnen in Qualifizierungsphasen im Zentrum des diesjährigen Forschungs- und Netzwerktreffens. In diesem Zusammenhang wurden fünf Panels mit jeweils drei Vorträgen gebildet, die sich durch eine thematische Vielfalt und einen Austausch im kollegialen Rahmen zu unterschiedlichen – konzeptionell-gegenstandsbezogen als auch methodischen und methodologischen – Fragen und Thematiken aus verschiedenen Qualifikationsarbeiten auszeichneten. Unterstützt wurde das Forschungs- und Netzwerktreffen durch die Sektion Schulpädagogik der DGfE und die AG Schulforschung.