Forschungsprojekt zur „Bildungsgeschichte von (ehemaligen) Montanregionen“ von der RAG-Stfitung bewilligt

06. Oktober 2016

Im Wintersemester 2016/17 startet ein Forschungsprojekt zur Bildungsgeschichte von (ehemaligen) Montanregionen, das in einer Kooperation der Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets (SGR) und des Arbeitsbereiches für die Sozialgeschichte des Aufwachsens durchgeführt wird. Bildung und Wissenschaft gelten als zentrale Faktoren des Strukturwandels im Ruhrgebiet und anderen schwerindustriell geprägten Regionen, doch das Verhältnis von Montanindustrie, Region und Bildung ist bislang nahezu unerforscht. Hier setzt das Projekt ein, in dessen Rahmen eine Postdoc-Studie und zwei Promotionen entstehen. Es ist zunächst auf zwei Jahre angelegt. Erste Ergebnisse werden 2018 auf einem internationalen Kongress mit dem Thema „Vergangenheit Steinkohle – Zukunft Bildung. Die Bildungs- und Wissensgeschichte europäischer Montanregionen seit der Industrialisierung bis zur Gegenwart“ vorgestellt werden. Am Arbeitsbereich entsteht eine Dissertation zu „Schule und Demokratie im Ruhrgebiet in der Zwischenkriegszeit“.

Für: Allgemein
Von: Historische Bildungsforschung