"68" an der Schule? Neues Schülerprojekt zur Schülerbewegung in den sechziger Jahren

27. August 2015

Am Lehrstuhl für Sozialgeschichte des Aufwachsens und der Erziehung entsteht ein neues Schülerlabor-Projekt, das von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung gefördert wird. Es wendet sich mit der Schülerbewegung einem besonders eindrücklichen Beispiel dafür zu, wie Jugendliche sich organisierten, engagierten und politisierten. Indem das Projekt diese Bewegung in den Blick nimmt, fragt es nach dem Einfluss von „1968“ auf die Institution Schule und die damaligen Schülerinnen und Schüler.
 
Das Projekt will dadurch nicht nur Oberstufenschülerinnen und -schülern  die Gelegenheit gegeben, mit aktuellen Forschungsfeldern und Forschungsfragen der Bildungs­geschichte in Kontakt bringen, sondern möchte sie über einen schulgeschichtlichen Zugang für gesellschaftsgeschichtliche Fragen und Arbeitsweisen insgesamt begeistern.
 
Es ergänzt das schon bestehende Schülerlabor-Projekt des Lehrstuhls zu Auswirkungen des Ersten Weltkriegs auf Bochumer Schulen und soll ab Ende des Jahres angeboten werden.

Für: Allgemein
Von: Sozialgeschichte des Aufwachsens und der Erziehung